Pop-Roman

Als David Bowie von Helden und Delfinen sang

Lesepartner im Zeichen des rot-blauen Blitzes: Autorin Anja Liedtke und Frank Schorneck als „Bowies Sprechstimme“. Die Songs ihres Helden singt dazu Ray Paradise.

Lesepartner im Zeichen des rot-blauen Blitzes: Autorin Anja Liedtke und Frank Schorneck als „Bowies Sprechstimme“. Die Songs ihres Helden singt dazu Ray Paradise.

Foto: Frank Kurczyk

Oberhausen.   Als szenische Lesung mit Songs präsentiert Anja Liedtke ihren Roman „Schwimmen wie ein Delfin“ am 7. Dezember im Literaturhaus Oberhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das pfiffige Logo, mit dem das Literaturhaus seine Lesung mit Anja Liedtke am Freitag, 7. Dezember, um 19 Uhr an der Marktstraße 146 ankündigt, sagt Fans schon fast alles: Es zeigt einen springenden Delfin – über der Augenpartie ein rotgezackter Blitz. „Schwimmen wie ein Delfin“ zitiert natürlich David Bowies berühmtesten Song „Heroes / Helden“. Vom ihm und einer jungen Frau namens Alex erzählt Anja Liedtke in ihrem Roman, erschienen im Oberhausener Asso-Verlag, in einer szenischen Lesung mit Songs.

David Bowie findet Alex in der Nähe seines Hauses, wo sie in ihrem Auto übernachtet. Hieraus entspinnt sich ein berufliches Verhältnis und eine tiefe persönliche Beziehung, die in eine gemeinsame künstlerische Zukunft führt. Biografie und Fiktion vereinigen sich in einem Trip, der dem Leser erlaubt, Anteil zu nehmen an einer der größten Persönlichkeiten der Rock-Geschichte.

Anja Liedtke im Dialog mit Frank Schorneck

Anja Liedtke liest im Dialog mit Frank Schorneck aus „Schwimmen wie ein Delfin oder Bowies Butler“. Der Roman ist nicht nur etwas für Bowie-Fans, sondern auch für Identitätsspieler und Freunde der Popkultur. Liedtkes Roman erzählt die Begegnung von Alex, der Identität Suchenden, mit jenem Sänger und Schauspieler, der mit Identitäten jonglierte wie kein Zweiter. Aus der Begegnung geht ein Musical hervor, das die Dystopie des „Diamond Dogs“-Albums in die Utopie einer sozialen und ökologischen Gesellschaft weiterdenkt: Von „Hunger City“ zu „Solar City“.

Ray Paradise begleitet diese literarisch-musikalische Begegnung auf einer Gitarre, wie sie auch Bowie spielte, und singt dazu Bowie- und Lennon-Songs. „Macondo“-Macher Frank Schorneck verleiht den Bowie-Passagen des Romans seine Stimme.

Bettina-von-Armin-Literaturpreis für Reiseerzählung über Shanghai

Autorin Anja Liedtke promovierte mit einer Arbeit „Zur Sprache der Berichterstattung in den Kriegen am Golf und in Jugoslawien“. Neben drei Romanen, „Grün Gelb Rot“ „Stern über Europa“ und „Reise durch amerikanische Betten“ publizierte sie „Blumenwiesen und Minenfelder, Reiseerzählungen aus Israel“. Für eine Reiseerzählung über Shanghai wurde ihr der Bettina-von-Arnim-Literaturpreis verliehen.

Musiker und Lesende blicken zurück auf eine Lesereise durch sechs Städte – mit David Bowies Stammcafé „Neues Ufer“ in Berlin-Schöneberg als letzter Station.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben