Übernachtungen

Airbnb-Serie: Das ausgebuchte „Oberstübchen“ in Oberhausen

In Oberhausen vermietet die Lüdenscheiderin Astrid Deppermann eine Ferienwohnung unter dem Namen „Das Oberstübchen“.

In Oberhausen vermietet die Lüdenscheiderin Astrid Deppermann eine Ferienwohnung unter dem Namen „Das Oberstübchen“.

Foto: Astrid Deppermann

Oberhausen.   Ursprünglich war es eine Zweitwohnung, um weniger zu pendeln. Seit Astrid Deppermann ihre Bleibe auf Airbnb vermietet, erlebt sie viel Kurioses.

Astrid Deppermann konnte ihren Augen kaum trauen, als sie die Tür zu ihrer Ferienwohnung öffnete. Die sah plötzlich mehr nach Mumbai oder Neu-Delhi aus als nach dem kleinen Oberhausener Freizeitdomizil, das sie ursprünglich zur Vermietung eingerichtet hatte.

Den dekorativen Sprung zum farbenfrohen Subkontinent erlaubte sich ein Ingenieur aus Indien, der im September 2017 bei ihr zu Gast war. „Er hatte alles im indischen Stil umdekoriert, mit Kissen, Tüchern, Lampignons, Decken“, erzählt die Vermieterin. „Es war der totale Gegenentwurf zu meiner Wohnung. Plötzlich war alles knallbunt und verhüllt.“ Noch heute fragt sie sich, wie der Mann an all die Sachen gekommen ist, war er doch eigentlich angereist, um an einer Metallmesse in Essen teilzunehmen.

Farblich in Grautönen gehalten

Seit sie „das Oberstübchen“, so der Name ihrer Wohnung an der Schenkendorfstraße, über Internet-Portale wie Airbnb und Fewo-Direkt vermietet, kann sie so einige Anekdoten von eigentümlichen Gästen berichten, die ihr „Oberstübchen“ schon einmal gehörig durcheinanderwirbeln. Wenn man ihre Wohnung bucht, weiß man allerdings vorher, dass man sich auf eine stilvoll eingerichtete Bleibe einlässt, die Wohnelemente der 60er-Jahre aufgreift. Auf 50 Quadratmetern (Wohnzimmer mit Küche, Schlafzimmer, Bad, Balkon) trifft man auf transparente Retro-Kunststoffstühle, bronzene Kugellampen, runde Teppiche und Spiegel. Farblich bleibt vieles in Grautönen gehalten, die Wohnung strahlt dabei aber alles andere als Tristesse aus.

Anfangs war sie noch zur privaten Nutzung gedacht, um dem Pendelstress ihres Partners entgegenzukommen. Weil der als Architekt viele Projekte im Raum Düsseldorf macht und Astrid Deppermann in Lüdinghausen wohnt, suchte das Paar sozusagen eine zweite Bleibe, die „auf halber Strecke“ liegt, wie sie sagt. „Wir haben die Wohnung dann im Jahr 2016 gekauft und komplett renoviert. Das war zu Beginn eine absolute Schrottwohnung“, sagt Deppermann. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das dachte sich dann auch das Pärchen aus dem Münsterland. Seither wird die Wohnung zwischenzeitlich vermietet „und ist permanent ausgebucht“, weiß Astrid Deppermann.

Heilpraktiker und Heavy-Metal-Fans

Das liegt sicher auch mit an der günstigen Lage des „Oberstübchens“ zwischen Hauptbahnhof und Centro. „Die meisten Gäste bleiben mehrere Monate“, sagt die Vermieterin. Vor allem Ingenieure scheint ihre Wohnung anzuziehen, aber auch Physiotherapeuten und Heilpraktiker, die regelmäßig zu Kongressen und Tagungen in die Stadt kommen, sind häufige Gäste.

Genauso wie Wiedergänger aller Art: Ein „Heavy-Metal-Pärchen“ aus Spanien kommt seit Jahren immer wieder, um in der Turbinenhalle abzurocken, so Deppermann.

Dekoration im Umzugskarton

Auch der gestaltungsfreudige Inder wollte noch einmal zurückkehren. Das ist bislang zwar nicht geschehen, doch seit seinem Besuch, hört sie jeden Tag von ihm: „Er schickt mir tagtäglich eine Nachricht per WhatsApp, immer nachts gegen 2 oder 3 Uhr. Das sind instruktive Nachrichten, mit Sprüchen“, erzählt sie und muss lachen.

Seine Dekoration lagert übrigens nun in einem Umzugskarton im Keller. „Die hat er mir als Geschenk überlassen“, sagt Deppermann. Ob sie die noch einmal rausholt, sollte der Mann wiederkommen? „Wohl eher nicht“, sagt die Vermieterin.

>>> Serie erzählt von Begegnungen und Projekten

Über das Internet-Portal „Airbnb“ können Menschen ihre Privatunterkünfte zur Übernachtung an Gäste vermieten. Seit der Gründung des Portals im Jahr 2008 erfreut sich Airbnb weltweit großer Beliebtheit.


Dabei entstehen auch völlig neue Beziehungen zwischen Vermietern und ihren Gästen, die oftmals aus anderen Ländern kommen. In unserer Serie erzählen wir Geschichten über Begegnungen und Wohnungs-Projekte, stellen das Zwischenmenschliche von Airbnb in den Fokus.

Mittlerweile gibt es über 100 Airbnb-Unterkünfte in Oberhausen. Neben Privatunterkünften, sind es aber auch immer mehr gewerbliche Vermieter, die ihre Ferienwohnungen dort anbieten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben