Überfall

80-jährige Oberhausenerin in der eigenen Wohnung überwältigt

Die Polizei war am Sonntag bei der alten Dame, die in ihrer Wohnung überfallen worden war, im Einsatz.

Die Polizei war am Sonntag bei der alten Dame, die in ihrer Wohnung überfallen worden war, im Einsatz.

Foto: Patrick Schlos

OBERHAUSEN.  Opfer eines Raubüberfalls wurde am Sonntag eine 80-jährige Frau in Oberhausen-Styrum. Besonders im Fokus der Ermittlungen steht eine Zeugin.

Eine 80 Jahre alte Dame wird in ihrer eigenen Wohnung von zwei Männern brutal überfallen, zu Boden geworfen, bedroht und beraubt. So geschehen in Styrum am Sonntag. Ein Horrorszenario nicht nur für ältere Menschen.

Passiert so etwas oft in Oberhausen? „Nein“, sagt Pressesprecher Axel Deitermann. Es gebe nur ganz wenige ähnliche Fälle. Im Jahr 2012 etwa überwältigten maskierte Männer Senioren in ihrer eigenen Wohnung in Alstaden und raubten sie aus. Sie stahlen sogar einen Tresor. Ein spektakulärer Raub.

Spektakulär und vor allem aber traurig ist auch, was der 80-Jährigen am Sonntag passierte. Unbekannte Täter drangen gegen 19 Uhr gewaltsam in die Wohnung an der Vincenzstraße ein, warfen die Frau zu Boden und bedrohten sie mit einem Schraubenzieher. Die Männer stahlen eine Kassette mit Geld und flüchteten. Die alte Dame erlitt einen Schock, blieb aber unverletzt. Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bislang ohne Erfolg.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht jetzt nach einer Zeugin, deren Kontaktdaten nicht bekannt sind. Die Frau hatte mit Polizeibeamten vor Ort gesprochen und Hinweise zur Fluchtrichtung der Männer gegeben. Die Täter selbst werden so beschrieben: Einer von ihnen soll 1,75 Meter groß und dick sein. Er hat eine rote Daunenjacke, rote Kapuze und eine dunkle Jeanshose getragen. Der Zweite ist auch 1,75 Meter groß, südländischer Herkunft und hat dunkle kurze Haare. Er hatte eine dunkle Daunenjacke sowie dunkle Jeanshose an.

Die Polizei bitte die oben genannte Zeugin und weitere Beobachter sich unter 0208/826-0 oder der Poststelleoberhausen@polizei.nrw.de zu melden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben