Schuljubiläum

50 Jahre Gesamtschule Osterfeld – das Festival rückt näher

Schon im April gab’s einen prall gefüllten Aktionstag zum GSO-Jubiläum – mit einer Sprühaktion auf dem Schulhof im Zeichen der „Weiße Rose“.

Schon im April gab’s einen prall gefüllten Aktionstag zum GSO-Jubiläum – mit einer Sprühaktion auf dem Schulhof im Zeichen der „Weiße Rose“.

Foto: Martin Möller / FFS

Oberhausen.  Hier steht ein großes Schuljubiläum auf dem Stundenplan! Die Gesamtschule Osterfeld wird 50! Ein buntes Festival lockt das Publikum.

In den Sommerferien haben alle Beteiligten jede Menge Kräfte getankt, jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zum Jubiläums-Höhepunkt: Die Gesamtschule Osterfeld (GSO) feiert ihren 50. Geburtstag!

Am Freitag, 6. September, startet aus diesem Anlass ein Open-Air-Festival an der Schule mit prall gefülltem Programm (von 15 bis 20 Uhr). Für jeden ist etwas dabei, das verrät schon ein Blick auf die Veranstaltungsplakate, die jetzt überall zu sehen sind. Aktionsstände bieten Graffiti-Kunst zum Selbermachen; Henna-Tattoos, eine elektronische Torwand, Kinderschminken und mehr sorgen für Abwechslung. Infos gibt es vom GSO-Förderverein, am Elternstand, vom Eine-Welt-Laden und am Info-Point von RWW und Unicef. Auch das Jugendparlament und der Falkentreff sind beispielsweise präsent.

1969 – das Jahr der Mondlandung

Zudem startet eine Ausstellung zum Thema „50 Jahre GSO“, die diese bemerkenswerte Schulgründung in den zeitgeschichtlichen Zusammenhang setzt. 1969 – das war das Jahr der Mondlandung, der Jugend- und Studentenrevolte, das Jahr auch des globalen Protestes gegen den Viertnam-Krieg. Willy Brandt rief dazu auf, „mehr Demokratie zu wagen“. Und mit der GSO und sechs weiteren Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen ging eine neue Schulform für alle Kinder an den Start - eine Absage an Bildungsprivilegien, ein Bekenntnis zu Chancengleichheit und Talentförderung. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen der Erfindungsreichtum, das Engagement und die pädagogische Leidenschaft dieser bemerkenswerten Jahre der NRW-Bildungspolitik. Zu besichtigen sind auch schulzeit-geschichtliche Dokumente, Fotos, Filme, Kunstwerke und Gestaltungsprodukte aus Schülerhand, zudem Modelle, Plakate und Trophäen jener Zeit.

Offizieller Festakt am 5. September

Das Hochoffizielle wird zum GSO-Jubiläum natürlich nicht vergessen: Am Donnerstag, 5. September, ist der Festakt zum Jubiläum, der um 14 Uhr in der Aula beginnt. Zu den Rednern zählen dann Oberbürgermeister Daniel Schranz, Landtagsvizepräsidentin Carina Gödecke, Referatsleiter Matthias Otto vom NRW-Schul- und Bildungsministerium und Karin Büschenfeld von der Bezirksregierung Düsseldorf. Auch bei dieser Gelegenheit werden die Gesamtschul-Idee und deren bildungspolitische Bedeutung gewürdigt. Schulleiter Gregor Weibels-Balthaus wird zum Auftakt zum Publikum sprechen und unter anderem die Bedeutung der Talentschule als Bildungsstätte der individuellen Förderung unterstreichen.

Schul-Rallye, Theaterbesuch, Ludwiggalerie und Sportturnier

Zum GSO-Festivaltag am Freitag, 6. September, zählen auch ein Unterhaltungs- und Musikprogramm, unter anderem mit Dustin Herbrüggen, mit der Tanzgruppe „Elan“, mit der Elsa-Brändström-Schulband als musikalischem Gast und Rockmusik von „Singularity“ sowie Rap von „L-Wood“. Auch die Lehrerband gibt eine Kostprobe ihres Könnens.

Alles in allem freut sich das GSO-Team auf zwei temperamentvolle Jubiläumstage, auf die man sich bereits am Montag, 2. September, einstimmt: Dann startet eine Schul-Rallye für die Fünftklässler, die von Sechstklässlern bei einer Entdeckungsreise über das große GSO-Areal begleitet und geführt werden. Es folgen am Dienstag ein Theaterbesuch und eine Visite der Ludwiggalerie (Jahrgänge 7 und 8) sowie ein Sportturnier am Mittwoch (Jahrgänge 9 und 10).

Am Donnerstagvormittag, 5. September, moderieren Oberstufenschüler eine Diskussion zwischen ausgewählten Vertretern verschiedener GSO-Lehrer-, Schüler- und Elterngenerationen. Hier geht es darum, wie die Gesamtschul-Idee der 1960-er und 1970-er Jahre in das 21. Jahrhundert transportiert werden kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben