Bildung

Zwei Mülheimerinnen nehmen der Sprache die Hürden

Anne Ottomeyer (l.) und Sonja Strahl haben das Projekt „Klar gesagt“ für Leichte Sprache gestartet

Anne Ottomeyer (l.) und Sonja Strahl haben das Projekt „Klar gesagt“ für Leichte Sprache gestartet

Foto: Michael Dahlke

Mülheim.   Sonja Strahl und Anne Ottomeyer übersetzen Geschriebenes in Leichte und Einfache Sprache. So sollen Texte für fast jeden verständlich sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Leichte Sprache ist eine sehr leicht verständliche Sprache. Viele Menschen brauchen Leichte Sprache, damit sie alles gut verstehen. Nur wer alles versteht, kann überall mitmachen.“

Bis hierin haben auch Menschen diesen Artikel verstehen können, die ansonsten Probleme mit Texten haben, die komplexer verfasst sind – beispielsweise wie in diesem Satz mit Nebensätzen, Kommata und Gedankenstrich. Menschen mit Lern-Schwierigkeiten oder geistig Behinderte können das sein, aber auch Flüchtlinge. Für sie kann Sprache im Alltag zu einer unüberwindbaren Hürde werden.

Das wollen zwei Mülheimerinnen nicht länger hinnehmen: Sonja Strahl und Anne Ottomeyer haben das Projekt „Klar gesagt“ an den Start gebracht und bieten Übersetzungen in Leichte Sprache und Einfache Sprache an. Denn auch die gibt es, die Einfache Sprache. Dabei geht es darum, klar und verständlich zu formulieren, sperrige Begriffe zu vermeiden, komplizierte Fremdwörter auszuklammern. Zielgruppe seien hier vor allem Menschen mit geringer Bildung, aber auch Ältere und Migranten, erklärt Sonja Strahl. Man formuliert mit dem Wortschatz aus dem Alltag und bildet nur kurze Sätze.

Weiterbildung zur Übersetzerin

Die freie Journalistin und Texterin hat an einer mehrmonatigen Weiterbildung zur Übersetzerin für Leichte Sprache teilgenommen. Durch persönliche Kontakte – etwa durch ihre Auftraggeber aus der Behindertenarbeit – ist sie darauf aufmerksam geworden, dass Geschriebenes für manche ein Hindernis darstellt. „Die Leute, über die ich Artikel geschrieben habe, können die Artikel gar nicht verstehen“, schildert sie einen Schlüsselmoment in ihrer Arbeit. Daraufhin habe sie sich informiert und schließlich zu der Fortbildung angemeldet, berichtet die 41-Jährige.

Ihre persönlichen Erfahrungen untermauert eine Studie zur Lesefähigkeit der Deutschen aus dem Jahr 2011. Demnach können mehr als 13 Millionen Erwachsene schwierige Texte nicht verstehen. Für das erste integrative Open-Air-Kunstfestival „Kunst.Machen.Leben“, das vergangenes Jahr im Stadthallengarten stattfand, hat Sonja Strahl bereits die Broschüre in Leichte Sprache übersetzt.

„Für die Leichte Sprache gibt es ein eigenes Regelwerk“, sagt Strahl und räumt ein, dass es selbst für sie als Textprofi eine Herausforderung sei, in Leichter Sprache zu schreiben. „Man streicht zwar vieles raus, etwa Füllworte, muss aber gleichzeitig mehr erklären.“ Tabu sind etwa blumige Sprache sowie der Gebrauch von Passiv und Genitiv. Neben der einfachen Formulierung wird Leichte Sprache durch Bilder unterstützt.

„Wer Texte nicht versteht, ist ausgegrenzt“

Für die grafische Umsetzung der Texte ist Anne Ottomeyer zuständig. „Wer Texte nicht versteht, ist ausgegrenzt, etwa beim Mitmachangebot im Stadtteil, bei Behördenschreiben oder Fragebögen beim Arzt“, sagt die 42-Jährige und fügt hinzu: „Wenn ich mit jemandem spreche, der nicht alles versteht, rede ich ja auch anders – langsamer, deutlicher, in einfacheren Sätzen. In der geschriebenen Sprache aber hat sich das noch nicht durchgesetzt.“ Die Texte, die Sonja Strahl ins Leichte übersetzt, bebildert die Grafikerin mit vorgegebenen Abbildungen. Auch diese sollen so verständlich wie eben möglich sein, nicht zu knallig oder überladen, das Layout übersichtlich, etwa mit viel Abstand zwischen den Zeilen und größerem Schriftbild.

Sowohl die Texte als auch die Bebilderung werden von einer Prüfgruppe, besetzt mit Menschen aus der Zielgruppe, unter die Lupe genommen. Sonja Strahl erläutert: „Erst wenn die Prüfgruppe alles versteht, bekommen die Übersetzungen ein Gütesiegel.“

>>> INFO: IN KONTAKT KOMMEN FÜR MEHR VERSTÄNDNIS

Kontakt zum Projekt „Klar gesagt“ von Sonja Strahl und Anne Ottomeyer über www.klar-gesagt.de, info@klar-gesagt.de., 0171/270 36 59.

Der in Münster ansässige Verein Netzwerk Leichte Sprache hat ein Wörterbuch für Leichte Sprache herausgebracht und bietet Schulungen an. Weitere Infos: www.leichte-sprache.org

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben