Ab ins Wochenende

Wo ist was los in Mülheim an der Ruhr

Die Jankers Skiffle Group spielen nicht mehr klassisch mit dem Besen und Waschbrett, aber ihrem Stil aus Skiffle und Blues sind sie treu geblieben.

Die Jankers Skiffle Group spielen nicht mehr klassisch mit dem Besen und Waschbrett, aber ihrem Stil aus Skiffle und Blues sind sie treu geblieben.

Foto: Marcus Lemke / WAZ FotoPool

Von Konzert bis Tanz, von Theater bis Kabarett – wir haben die besten Wochenendveranstaltungen in Mülheim an der Ruhr für Euch zusammengestellt.

FREITAG

Hart aber hertz-lich

Wenn auch der Club The Inner Circle in Mülheim künftig die Segel streichen wird: Jetzt ist die allerletzte Chance, die Eisenzeit-Party noch einmal in gebührender Beschallung abzufeiern. Auf dem Plattenteller landet frisch Gepresstes aus Neuer Deutscher Härte, symphonischen Metal und Mittelalter-Rock, von Rammstein bis Schandmaul, sprich hart, aber hertz-lich. Beginn: 21.30 Uhr, Eintritt: 3 Euro. Wer vor 22.22 Uhr auftaucht, kommt umsonst rein. Sandstraße 162

Verskunst in der Fünte

Mein schönstes Gedicht, ich schrieb es nicht. Aus tiefsten Tiefen stieg es, ich schwieg es“ – es dauerte bis zur Nachkriegszeit, dass die jüdische Großstadtlyrikerin Mascha Kaléko wieder gelesen werden konnte. Die Nazis verboten ihre teils melancholischen Alltags-Betrachtungen, sie galten als „unerwünschte Schriften“. Der Mülheimer Wolfgang Hausmann hat Auszüge ihrer Lyrik für einen Leseabend in der Fünte zusammengestellt. Der Buchdeckel wird um 19.30 Uhr aufgeschlagen, die Karte kostet 9 Euro inklusive Snack. Gracht 209

Swing vom Waschbrett

Die Jankers Skiffle Group gibt es schon seit den 1960er Jahren. Damals spielten sie ihren Sound aus Skiffle, Country und Blues noch mit dem klassischen Besenstiel und Waschbrett. Inzwischen haben auch modernere Sounds Einzug gehalten. Im Jazzclub aber bringen sie ihr Ding in der Originalbesetzung ihrer musikalischen Vorbilder aufs Brett. Los geht’s um 20.30 Uhr, Karten gibt’s für 10 Euro. Kalkstraße 23

SAMSTAG

Gespenstisch

Wo höre ich auf, wo fängst du an? Die Cocoondance Company stellt tänzerisch die Frage nach den interkulturellen Grenzen. Cocoondance hat die Mülheimer schon mit ihrem „Ghost Trio B“ – eine Adaption von Becketts Fernsehspiel Ghosts – begeistern können. Ihr neues Tanzstück „Signifying Ghosts“ spinnt diesen Faden um Identität und Orientierungslosigkeit weiter. Beginn: 20 Uhr, Karten: 15 Euro. Am Schloß Broich 38

Remberg rockt

Längst gehört das Festival der Remberg Schule, das sie gemeinsam mit der Musikschule veranstaltet, zur guten alten Tradition. Zum elften Mal rocken Schüler mit und ohne Behinderung die zwei Bühnen: Will I B (Willy Brandt Schule), OP-Big Band, die Ohrwürmer (Remberg) – um nur einige zu nennen. Drumherum gibt’s mit verschiedenen Spielangeboten, Cafeteria und Grillstand eine Menge zu erleben. Start: 14 Uhr, Eintritt frei. Rembergstraße 7

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben