WiM bereitet Nikolaus-Aktion vor

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Nikolaus-Tag naht. Und damit laufen auch bei der Flüchtlings-Hilfsinitiative „Willkommen in Mülheim“ die Vorbereitungen auf Hochtouren. 500 Kinder aus Flüchtlingsunterkünften sowie 200 Kinder aus bedürftigen Familien sollen beschenkt werden. Schon im letzten Jahr war die Schukolaus-Aktion ein Erfolg. „Nikolausgeschenke im Schuhkarton“ - so ist der Name zustande gekommen. In diesem Jahr werden die Präsente allerdings in Stofftaschen verstaut. Das ist umweltfreundlicher, weil die Taschen wiederverwendet werden können.

Auch auf die Gesundheit wird geachtet: „Es gibt zwar Süßigkeiten. Aber wir haben darauf geschaut, dass der Zuckeranteil nicht so hoch ist. Und auch die Plätzchen sind aus Vollkornteig“, berichtet der WiM -Vorsitzende Reinhard Jehles. Rat haben sich die WiM-Helfer beim Gesundheitsamt geholt. Die Kooperation lief so gut, dass nun auch beim Packen der Taschen acht Mitarbeiter des Amtes - ehrenamtlich natürlich - mithelfen.

Wie überhaupt die Pack-Aktion am Samstag, 3. Dezember, logistischen Aufwand erfordert. Die Taschen werden jeweils für verschieden Altersklassen gepackt, ebenso wird zwischen Jungen und Mädchen unterschieden. 30 Helfer haben jetzt schon fest zugesagt. „Wir können aber noch zusätzliche Unterstützer gebrauchen“, so Jehles. Gearbeitet wird dann an der Solinger Straße 9 in passender Atmosphäre: Die Helfer bekommen Waffeln und heiße Getränke.

Die Geschenke selbst werden am Nikolaustag in den Flüchtlingsunterkünften an die Kinder verteilt, die dort leben. Für die 200 bedürftigen Kinder, die nicht aus Flüchtlingsfamilien stammen, findet am Montag, 5. Dezember, zwischen 14 und 17 Uhr im WiM-Warenhaus an der Friedrich-Ebert-Straße die Bescherung statt. „Dann wird auch ein Nikolaus vor Ort sein“, verspricht Jehles. Angesprochen sind Familien, die über den sogenannten „Mülheim Pass“ verfügen. So kann die Bedürftigkeit nachgewiesen werden.

Wenn das große Nikolaus-Fest startet, ist die WiM-Geschäftsstelle in der City gerade frisch renoviert worden. Heizungsventile und Elektroanschlüsse müssen erneuert werden. Deswegen ist die Geschäftsstelle auch im Moment nicht regulär in Betrieb. Erst zum 3. Dezember wird sie eröffnet werden.

„Auch in diesem Jahr haben uns viele Mülheimer Unternehmen und Privatpersonen unterstützt“, freut sich Reinhard Jehles. Der Verlag an der Ruhr hat Schulmaterial gespendet, von der „Selbst. Los. Kulturstiftung“ des Ehepaares Annelie und Wilfried Stascheit gibt es ein Kinderbuch, das sowohl in Deutsch als auch Arabisch zu lesen ist. Schön findet Jehles auch, dass einige Unternehmen unter ihren Mitarbeitern Freiwillige geworben haben, die bei der Aktion mithelfen. Wer mitmachen möchte, kann sich unter 46 09 48 melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik