Nachgefragt

Wat machen Sie denn da?

 

 

Foto: Inge Merz

Nachgefragt: Margitta Kneisel, Marlies Pesch-Krebs und Friedhelm Horemans haben in der Feldmann-Stiftung Tische für die Osterfeiertage dekoriert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Wir sind gerade fertig mit unserem Osterfrühstück“, erklärt Friedhelm Horemans vom Styrumer Geschichtsgesprächskreis, der sich jeden 2. und 4. Freitag des Monats in der Feldmann-Begegnungsstätte trifft. „Wir drei und noch zwei weitere Frauen haben die Tische für rund 25 Leute dekoriert“, erzählt Marlies Pesch-Krebs. Bunte Ostereier, Schokohasen, gebastelte Ostermotive, Frühlingsblumen und Efeu zieren die Tische.

Sieht nach viel Arbeit aus! Margitta Kneisel: „Damit waren wir eine gute Stunde beschäftigt. Wir mussten ja auch alles in großen Taschen die Treppe hochschleppen. Aber das haben wir gerne gemacht. Die Feier wird immer gut angenommen und die Teilnehmer würdigen das auch.“

Marlies Pesch-Krebs: „Ja, es gibt immer viel Applaus. Wir sind ja schon lange vorher damit beschäftigt und verabreden dann, wer noch was Geeignetes zu Hause in Kisten und Schränken liegen hat. Und gleich alles wieder retour. Aber da helfen immer viele Hände mit.“ An diesem Freitag müssen die geschichtsbegeisterten Styrumer ohne ihre Vorsitzenden feiern. „Heinz Auberg und Max Schürmann sind leider erkrankt. Wir hoffen, sie sind bald wieder dabei.“ Bis zur Weihnachtsfeier bestimmt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben