Freiluftsaison

Viele Helfer polieren die Mülheimer Freilichtbühne auf

Beim alljährlichen Frühjahrsputz in der Freilichtbühne an der Dimbeck streicht Gisela Tolksdorf ein Geländer.

Foto: Oliver Müller

Beim alljährlichen Frühjahrsputz in der Freilichtbühne an der Dimbeck streicht Gisela Tolksdorf ein Geländer. Foto: Oliver Müller

Mülheim.   An der Dimbeck packen viele Helfer in ihrer Freizeit mit an, um die Freilichtbühne fit für den Frühling zu machen.

Es riecht nach frischer Lasur auf der kleinen Holzbrücke, der Weg zum Biergarten der Freilichtbühne ist mit Kies präpariert, saubere Alu-stühle glänzen im Sonnenlicht. Die Freunde und Mitglieder des Vereins „Die Regler Produktion“ sind fleißig bei der Arbeit und bringen ihren Lieblingsplatz auf Vordermann. Pünktlich zum Start in die Freiluftsaison. Schlechtes Wetter spielt bei der Aktion keine Rolle.

Warm eingepackt und gegen Regen geschützt, haben sich rund 20 ehrenamtliche Helfer die Arbeit aufgeteilt und an zwei Wochenenden die Freilichtbühne hergerichtet. Viele Punkte auf dem Arbeitsplan sind bereits abgehakt. Auch die unangenehmen Aufgaben gehen sie als Team an. „Unkraut jäten, das habe ich als Kind nicht so gern gemacht. Jetzt habe ich mich wieder damit angefreundet. Seit letztem Jahr hat sich sehr viel angesammelt“, sagt Matthias Klöckner. Ehefrau Petra – im passenden Look mit grünen Gummistiefeln und roter Regenjacke – hilft ihm dabei. Die beiden kümmern sich um ein langes Beet, entfernen Unkraut, pflanzen neue Erde und Blümchen. „Bis zum 3. Mai muss hier Ordnung herrschen, dann geht die Saison planmäßig los“, sagt er entschlossen.

Das Holz ist in die Jahre gekommen

Neben der kleinen Bühne macht sich Lothar Tolksdorf zu schaffen. „Schauen Sie mal: Der Vorher-Nachher-Effekt. Das sieht doch schon ganz anders aus“, sagt er stolz. Er hat ein Bühnenteil mit dem Kärcher gesäubert und es schaut aus wie neu. Teils sehr marode hingegen sind die Sitzbänke der Freilichtbühne, das Holz ist in die Jahre gekommen. Das könnte sich noch dieses Jahr ändern, spätestens bis zum ersten Wochenende im September, wenn Helge Schneider mit seiner aktuellen Show gastiert, sollen die rund 2000 Plätze erneuert werden. So der Wunschgedanke der Vereinsmitglieder. Seit Mitte der 80er Jahre sei damit nichts mehr passiert, erklärt Vorstandsmitglied Stephan Bevermeier. Daher startet in Kürze ein Förderprojekt, um die rund 40 000 Euro zusammen zu bekommen. Man wolle auch zu Spenden aufrufen und öffentliche Gelder beantragen.

Doch erstmal müsse die Frühjahrsaktion gut über die Bühne laufen, sagt er, und hilft beim Aufbau der neuen Ausschankstation. „Trinke“ nennen die Gäste es auch liebevoll, so entsteht also Nummer zwei, zwischen Essens- und Cocktailstand. Ohne Sponsoren oder externe Helfer, wie etwa bei dieser Aktion, geht es nicht. Für das neue Büdchen hat die Tischlerei Siepmann das Material gesponsert, das Grünflächenamt der Stadt kümmerte sich um die Säuberung des Parks und den Rückschnitt der Bäume.

In zwei Wochen geht die Saison los

Auch am Dach der Bühne ist einiges zu tun. Es wird geschraubt und gereinigt, dazu gibt es eine neue schwarze Folie. Die Helfer freuen sich über das Resultat. Wenn die Konzerte im Hellen losgehen, sind die Beleuchtungseffekte umso schöner. Alle sind motiviert und gut drauf, in zwei Wochen ist es dann soweit: Die Freilichtbühne startet mit ihrer Mittwochsreihe in die Saison.

>> Zusatz-Konzert mit Helge Schneider

- Saisoneröffnung ist abends am 29. April mit Tom Täger unter dem Motto „20 Jahre Frühlingsfest des Falken“.

- Die Mittwochsreihe startet abends am 3. Mai mit Folk und Rock aus dem Libanon.

- Aufgrund der großen Nachfrage hat gibt Helge Schneider einen Zusatztermin in der Freilichtbühne am Samstag, 9. September. Karten für den 8. September sind bereits ausverkauft. Weitere Programminfos unter www.regler-produktion.de

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik