Hochschule Ruhr West

Vergnügliches Wissenschaftsfest auf dem Mülheimer HRW-Campus

Der Campus der Hochschule Ruhr West.

Der Campus der Hochschule Ruhr West.

Foto: Christoph Wojtyczka / FUNKE Foto Services

Mülheim.   Zehn Jahre alt! Da lässt sich die HRW nicht lumpen. Am 15. Juni sind Wissbegierige jeden Alters willkommen: zu spannenden Vorträgen und Aktionen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zehn Jahre Hochschule Ruhr West: Am Samstag, 15. Juni, steigt die große Geburtstagsparty auf dem Campus an der Duisburger Straße. Zu dem vergnüglichen Wissenschaftsfest von 11 bis 17 Uhr, das unter dem Motto „In der Region für die Region“ steht, sind Wissbegierige aller Art willkommen: Schüler, Studierende und Absolventen, ebenso Beschäftigte mit Familien und Freunden – und, allen voran, Mülheimer Bürger jeden Alters. Beim Tag der offenen Tür können sie den berühmten Blick hinter die Kulissen werfen, sich durch Hörsäle, Labore und Bibliothek führen lassen, an Aktionen teilnehmen, sich über das Hochschul-Programm informieren sowie mit Lehrenden, Studierenden und Beschäftigten ins Gespräch kommen und zum Beispiel etwas über faszinierende Forschungsprojekte erfahren.

Rallye über das Hochschulgelände

Wer den Campus erkunden möchte, startet womöglich mit der Rallye über das Hochschulgelände. Später dann lockt vielleicht ein Rendezvous mit Nao, Cozmo, Codey Rockey oder ihren Freunden – die Roboter freuen sich aufs Gespräch. Auch um die angeblich so schlaue Assistentin Alexa geht’s beim Campusfest. Ein Vortrag will klären, was eine Sprachsteuerung wie Alexa braucht – und wo ihre wertvollen Daten landen. . . Im Hörsaalgebäude 06 erwarten kleine und große Gäste noch andere spannende Vorlesungen: über das „Ruhrgebiet von gestern & heute“, die Frage „Hilft es der Welt, wenn ich in Deutschland Wasser spare?“ oder selbstfahrende Autos. Wer Lust hat, kann sich dreidimensional scannen lassen und dabei zusehen, wie der eigene Zwilling im 3D-Drucker entsteht.

Schwarze Löcher und ihre Geheimnisse

Mit zahlreichen interessanten, teils wirklich witzigen Angeboten präsentieren sich die Institute, stellen ihre Studiengänge vor. Bei den Naturwissenschaftlern geht es um schwarze Löcher und deren Geheimnisse, und darum, wie sich die Welt der Mathematik digital entdecken lässt. Es gilt Rätsel zu lösen, Taschenlampen zu bauen, prickelnde Badekugeln herzustellen.

Rund 60 Künstler treten derweil auf der Showbühne auf, darunter die HRW-Band „Die Lapplaender“, der Kabarettist René Steinberg und die Luisenschule mit der Chemie-Show „Doppeltes Luischen“.

Weitere Informationen auf der Homepage der HRW.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben