Betrug

Trickbetrug-Serie in Mülheim: 15 Fälle in vier Stunden

Zahlreiche Trickbetrüger haben am Mittwoch bei Mülheimer Senioren angerufen.

Zahlreiche Trickbetrüger haben am Mittwoch bei Mülheimer Senioren angerufen.

Foto: Rolf Vennenbernd / picture alliance/dpa

Mülheim.  Mindestens 15 Fälle von Trickbetrugsversuchen hat es am Mittwochnachmittag in Mülheim gegeben. Die Betrüger scheitern aber immer häufiger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Mülheim gab es am Mittwochnachmittag erneut zu eine Trickbetrug-Serie. In mindestens 15 Fällen zwischen 13 und 17 Uhr versuchten Betrüger mit dem sogenannten „Enkeltrick“ vor allem ältere Menschen zu täuschen. In zwei Fällen gaben sich die Anrufer als falsche Polizeibeamte aus.

Bei dem „Enkeltrick“ gaukeln die Betrüger vor, dass sie Verwandte oder nahe Bekannte der Senioren seien und versuchen, unter Angaben verschiedenster finanzieller Notlagen Bargeld oder anderweitige Wertgegenstände zu erlangen. Glücklicherweise endeten alle der angezeigten Fälle im Versuchsstadium, so dass die Betrüger immer häufiger scheitern.

Polizei gibt Verhaltenstipps gegen Trickbetrug

Nichtsdestotrotz weist die Polizei darauf hin, dass es besonders wichtig ist, weiterhin zum Thema Trickbetrug aufzuklären und ältere Familienmitglieder, Bekannte oder Nachbarn über die miesen Maschen zu informieren. Zu diesen Verhaltenstipps raten die Beamten:

  • Geben Sie per Telefon niemals Informationen über Vermögen oder Wertgegenstände heraus.
  • Hinterfragen Sie sehr misstrauisch wer der Anrufer tatsächlich ist!
  • Legen Sie sofort auf, sollte die Person am Telefon irgendwelche Forderungen stellen

Zudem gibt es online eine Broschüre der Polizei mit Informationen rund um den Trickbetrug.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben