Radfahrerin starb

Tödliche Kollision mit Betonmischer - Prozess Ende August

Das Ghostbike erinnerte an den Fahrradunfall am Frohnhauser Weg

Foto: Frank.Oppitz

Das Ghostbike erinnerte an den Fahrradunfall am Frohnhauser Weg

Mülheim.   Wegen fahrlässiger Tötung einer Radfahrerin muss sich der Fahrer eines Betonmischers am 27. August vor dem Amtsgericht Mülheim verantworten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wegen fahrlässiger Tötung muss sich der Fahrer eines Betonmischers am Montag, 27. August, vor dem Amtsgericht Mülheim verantworten. Am 9. Oktober vergangenen Jahres war er in der Einfahrt zum Heißener Hof am Frohnhauser Weg mit einer Radfahrerin kollidiert. Stunden später war die Schülerin (13) im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen.

Die Staatsanwaltschaft, die sich unter anderem auf ein unfallanalytisches Gutachten beruft, wirft dem Essener (60) vor, er habe die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht gelassen. Beim Rechtsabbiegen habe er die Schülerin übersehen, den parallel zum Frohnhauser Weg verlaufenden Fuß- und Radweg nicht ausreichend beachtet. Ein Blick in den rechten Außenspiegel, so die Anklage, hätte den Unfall vielleicht verhindern können. Möglicherweise war er auch zu schnell unterwegs: Selbst die angenommenen 11 km/h könnten nicht langsam genug gewesen sein. Der Fahrer hatte damals einen schweren Schock erlitten. Der Prozess gegen ihn ist für 9 Uhr in Saal 118 terminiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik