Stadtarchivleitung

Stadtarchivar Kai Rawe will von Mülheim nach Bochum wechseln

Noch ist Kai Rawe Leiter des Stadtarchivs in Mülheim. Ab Dezember wird er voraussichtlich Chef des Bochumer Stadtarchivs.

Noch ist Kai Rawe Leiter des Stadtarchivs in Mülheim. Ab Dezember wird er voraussichtlich Chef des Bochumer Stadtarchivs.

Foto: Martin Möller / Funke Foto Services

Mülheim.  Seit über 11 Jahren leitet Kai Rawe das Mülheimer Stadtarchiv. Nun verlässt er Mülheim – wohl um Chef des Bochumer Stadtarchivs zu werden.

„Es ist keine Entscheidung gegen Mülheim. Ich war immer sehr gerne hier“, betont Kai Rawe im Gespräch am Donnerstag gleich mehrmals. Der Chef des Stadtarchivs wird Mülheim höchstwahrscheinlich zum Dezember verlassen, um das Stadtarchiv in Bochum zu leiten. Die Entscheidung ist nur noch Formsache.

Offiziell ist der Name des neuen Leiters in Bochum noch unter Verschluss. Rawe: „Die Sache ist formal noch nicht abgeschlossen, der Rat muss sie im September bestätigen.“ Der Amtsantritt in Bochum sei voraussichtlich für den 1. Dezember gedacht.

Entscheidung nicht leicht gemacht

Seine Entscheidung habe sich der 48-jährige Historiker, der seit über elf Jahren Leiter des Stadtarchivs ist, nicht leicht gemacht. „Ich habe mich in Mülheim immer sehr wohl gefühlt und hier viele dienstliche, aber auch freundschaftliche Beziehungen aufgebaut.“

Der Kontakt bleibe auch nach dem Wechsel in die rund 30 Kilometer entfernte Stadt bestehen. „Ich kehre Mülheim nicht den Rücken zu, ich bleibe hier weiter im Geschichtsverein. Und natürlich habe ich auch ein privates Interesse daran, wie es für das Mülheimer Stadtarchiv weitergeht.“

Nachfolge ist noch ungeklärt

Die Entscheidung für Bochum hat Rawe aus mehreren Gründen getroffen. Zum einen wohnt er seit rund 20 Jahren dort, hat an der Ruhr-Universität studiert. Außerdem findet der Historiker: „Das Stadtarchiv in Bochum ist ein spannendes Haus, das nicht nur Archiv sondern auch Zentrum für Stadtgeschichte ist – mit einem hohen Maß an historischen Ausstellungen. Das ist ähnlich wie in Mülheim.“ Die Arbeit, die er hier geleistet hat, möchte er auch in Bochum fortsetzen.

Wann es einen möglichen Nachfolger für das Amt des Stadtarchivchefs gibt, konnte Frank Baudy, Leiter des Mülheimer Kulturbetriebs, am Donnerstag nicht sagen. „Die Nachricht ist für uns noch recht frisch“, teilt er auf Anfrage mit. Zurzeit treffe der Betrieb Vorbereitungen. Eine neue Stelle könne die Stadt aber erst ausschreiben, wenn Kai Rawe gekündigt hat. Das wird, so Baudy, frühestens Mitte September der Fall sein, wenn der Bochumer Rat Rawe als neuen Stadtarchivleiter bestätigt hat.

Kulturbetrieb und OB bedauern Weggang

Der Chef des Kulturbetriebs bedauert den Wechsel des Historikers nach Bochum: „Kai Rawe war immer sehr engagiert und maßgeblich am Ausbau des Hauses der Stadtgeschichte beteiligt.“ Trotzdem sei der Wechsel in seine Heimatstadt absolut nachvollziehbar.

Auch Oberbürgermeister Ulrich Scholten äußerte sich zum Weggang von Kai Rawe: „Ich bedauere, dass Kai Rawe das Stadtarchiv verlassen möchte. Er hat dort und für die Stadtgeschichte engagierte Arbeit geleistet.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben