Auszeichnung

Stadt Mülheim verleiht Ehrenringe und Ehrenspangen

Bei der feierlichen Auszeichnung: (v.li.) Peter Jansen mit Enkel, Enver Sen, Volkmar Spira, Oberbürgermeister Ulrich Scholten, Thomas Weise.

Bei der feierlichen Auszeichnung: (v.li.) Peter Jansen mit Enkel, Enver Sen, Volkmar Spira, Oberbürgermeister Ulrich Scholten, Thomas Weise.

Foto: Claudia Roos

Mülheim.   Die Lokalpolitiker Peter Jansen (CDU) und Enver Sen (SPD) erhalten Ehrenringe. Mit Ehrenspangen geehrt werden Volkmar Spira und Thomas Weise.

Die Lokalpolitiker Peter Jansen (CDU) und Enver Sen (SPD) wurden am Wochenende durch Oberbürgermeister Ulrich Scholten für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Ehrenring der Stadt Mülheim ausgezeichnet. Im Kammermusiksaal der Stadthalle wurden außerdem Volkmar Spira und Thomas Weise für ihr außergewöhnliches Wirken für die Stadt Mülheim und ihre Bürger mit der Ehrenspange geehrt.

Ulrich Scholten zitierte in seiner Laudatio den Schriftsteller Antoine de Saint-Exupèry: „Eine Gemeinschaft ist nicht die Summe von Interessen, sondern die Summe von Hingabe.“ So könne ehrenamtliche Tätigkeit als Ausdruck einer intakten Gesellschaft gesehen werden, sagte Scholten. Sie finde überwiegend auf kommunaler Ebene statt. „Ob Brand- und Katastrophenschutz, Sport, Kultur, Bildung oder Soziales, ohne unsere Ehrenamtlichen läuft es nicht rund“, betonte der OB.

Politische Urgesteine

Peter Jansen erhielt den Ehrenring für sein Wirken im kommunalpolitischen Bereich. Er engagiert sich seit 1992 in verschiedenen Gremien, insbesondere bis heute als langjähriges Mitglied der Bezirksvertretung 3. Von 1994 bis 1999 war Jansen auch sachkundiger Bürger. Seine Schwerpunkte sind Arbeit, Gesundheit und Soziales.

Enver Sen gehört seit mehr als zehn Jahren dem Stadtrat an. Vorher war er Mitglied der Bezirksvertretung 3, von 1995 bis 2001 auch sachkundiger Bürger. Sen war von 2004 bis 2014 Vorsitzender der Integrationsrates. Er setzt sich besonders für Integration, soziale Fragen und Bildung ein.

Theaterkultur als Lebenswerk

Volkmar Spira engagiert sich seit vielen Jahrzehnten für die Theaterkultur in Mülheim. Er gründete und leitete als Regisseur seit Ende der 1950er Jahre verschiedene Theaterprojekte, darunter die Mülheimer Spielvögel, das VHS-Studio für Darstellendes Spiel und das bis heute bestehende Mülheimer Backsteintheater. Außerdem war Spira verantwortlich für den Aufbau der Kulturbereiche am Evangelischen Krankenhaus, das daraufhin 1995 von der Unesco ausgezeichnet wurde als „Modellprojekt für Kultur am Krankenhaus“.

Thomas Weise gründete 2002 den Polizeisportverein Mülheim (PSV), dessen hauptsächliches Ziel die Präventionsarbeit ist. Seither haben zahlreiche Menschen aus der Stadt an Selbstbehauptungskursen oder Fahrsicherheitstrainings teilgenommen.

Soziales Engagement bei der Polizei

Vor 15 Jahren gründete Weise unter dem Dach des PSV die Polizeistiftung „David & Goliath“, die sich sozial engagiert. Die Stiftung hilft unbürokratisch, wenn Kinder durch Verbrechen oder Unglücksfälle in Not geraten. Jährlich werden durch die Polizeistiftung bis zu 20.000 Euro zur Verfügung gestellt. Durch seinen Einsatz trage Thomas Weise zudem zu einem positiven Image der Mülheimer Polizei bei, hob der OB hervor.

Musikalisch umrahmt wurde die feierliche Verleihung zum zweiten Mal von der Band Jazzpresso: Larissa Stermann, Mathias Hehn, Martin Ohrt, Philipp Krumey und Jannik Hoffmann bekamen viel Applaus für ihre stimmungsvollen Einlagen. Peter Jansen rief die rund 110 Gäste spontan zu einer Spende für die Stiftung „David & Goliath“ auf. Der Hut war schnell gut gefüllt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben