Umwelt

Stadt Mülheim sucht mit Bürgern Antwort auf den Klimawandel

Foto: Christoph Wojtyczka

Was tun gegen den Klimawandel? Der Oberbürgermeister ruft Bürger dazu auf, sich mit Ideen und Anregungen in Workshops zu beteiligen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der Auftaktveranstaltung zum Mülheimer Dialog „Energiewende und Klimaschutz“ in der Stadthalle sind nun die Ideen der Bürger gefragt. Der Oberbürgermeister lädt zu mehreren Workshops (siehe Box) ein.

In die moderierten und mit der Mülheimer Initiative für Klimaschutz durchgeführten Workshops wird jeweils mit einem kurzen Impulsvortrag eingeführt. Die Bürger haben dann die Möglichkeit, gemeinsam mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung konkrete Projektideen einzubringen und deren Umsetzung zu unterstützen.

Ziel sei es, so die Organisatoren, über die laufenden Projekte der Stadtentwicklung hinaus, weitere Ansätze für die Energiewende und den Klimaschutz in Mülheim zu entwickeln und erste Projekte zeitnah zu realisieren.

Bei der Auftaktveranstaltung Mitte März hatte Oberbürgermeister Ulrich Scholten mit dem Meteorologen Sven Plöger, dem Forscher Prof. Robert Schlögl vom Max-Planck-Institut, mit dem Energie- und Wasserökonom Prof. Mark Oelmann von der Hochschule Ruhr West (HRW) und der Klimaschützerin Anika Füger von der Mülheimer Initiative für Klimaschutz über die Klimaentwicklung und Ansatzpunkte zum Klimaschutz diskutiert. Dabei war deutlich geworden, dass es nicht die Frage ist, ob der Klimawandel kommt, sondern wie wir ihm begegnen.

„Die Erkenntnisse aus Wissenschaft und Technik sind bereits weit fortgeschritten, es geht nun auch insbesondere darum, die vor uns liegende Herausforderung als Querschnittsaufgabe in alle Handlungsbereiche zu übertragen“, erklärt Oberbürgermeister Ulrich Scholten. Daher freue er sich über jede Idee, jede Anregung und jeden Impuls, der in den Workshops erarbeitet werde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben