Stadt erhält 10,5 Millionen für Schulen

Für die Sanierung von Schulen bekommt die Stadt 10 512 526 Mio. Euro. „Die Mittel aus dem zweiten Kommunal-Investitionsprogramm des Bundes bringen dringend erforderliche Sanierungen an Schulen voran. Förderfähig sind Sanierung, Umbau, Erweiterung und in Ausnahmefällen auch Ersatzneubauten von Schulgebäuden, wie Schulsporthallen, Mensen oder Außenanlagen“, erklärt SPD-Bundestagsabgeordneter Arno Klare. „Wir haben einen riesigen Sanierungsstau an deutschen Schulen, mit dem wir als Bund die Kommunen nicht alleine lassen wollen.“

Für die Sanierung von Schulen bekommt die Stadt 10 512 526 Mio. Euro. „Die Mittel aus dem zweiten Kommunal-Investitionsprogramm des Bundes bringen dringend erforderliche Sanierungen an Schulen voran. Förderfähig sind Sanierung, Umbau, Erweiterung und in Ausnahmefällen auch Ersatzneubauten von Schulgebäuden, wie Schulsporthallen, Mensen oder Außenanlagen“, erklärt SPD-Bundestagsabgeordneter Arno Klare. „Wir haben einen riesigen Sanierungsstau an deutschen Schulen, mit dem wir als Bund die Kommunen nicht alleine lassen wollen.“

Im Zuschuss-Zug sitzt auch FDP-Landtagsabgeordneter Christian Mangen: „Die NRW-Koalition leitet die 1,12 Milliarden Euro Fördermittel des Bundes schnell, unbürokratisch und eins zu eins an die kommunale Familie weiter.“ Mülheim bekommt 10,5 Millionen Euro „nach der Verabschiedung des Referentenentwurfs durch das Kabinett der neuen Landesregierung“, so Mangen. Der Erfolg des Geldflusses nach Mülheim hat in Wahlkampf also mehrere Väter. Dem Kämmerer dürfte das egal sein. Er kann nun weitere Schulsanierungen beauftragen, auf die Kinder, Jugendliche und Lehrer seit Jahren warten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben