Kultur

Schulen sorgen beim Familienkonzert für Wetterwechsel

Das Familienkonzert in der Stadthalle erfolgte am Sonntag wieder vor Hunderten von Zuschauern. Mehrere Grundschulen machten mit.

Foto: Oliver Müller

Das Familienkonzert in der Stadthalle erfolgte am Sonntag wieder vor Hunderten von Zuschauern. Mehrere Grundschulen machten mit. Foto: Oliver Müller

Mülheim.   Die Oemberg-, Schildberg- und Katharinenschule sowie weitere Grundschulen wirkten beim Familienkonzert in der voll besetzten Stadthalle mit.

Für die zehnte Ausgabe des jährlichen Familienkonzertes am Sonntag haben sich die Musikpädagogin Dr. Ulrike Schwanse und das Studentenorchester Essen unter der Leitung ihres Dirigenten Johannes Witt ein berühmtes und beliebtes Werk vorgenommen: den Zyklus „Die vier Jahreszeiten“ des venezianischen Barockkomponisten Antonio Vivaldi.

Dieses Mal verwandelte sich die Moderatorin Ulrike Schwanse in Frau Prof. Dr. Dr. Reanat Wander-Wetter: leidenschaftliche Wissenschaftlerin an einer Wetterstation, die mit Thermometer, Barometer und dem neu geschaffenen „Klangometer“ alias dem Studentenorchester Essen die tonmalerischen Wetterbilder der Vivaldischen Vier Jahreszeiten erforscht. Überraschend schließen sich ihrer anschaulichen Führung durch die Wetterstation der Frühling (Sophie Haase), der Sommer (Julian Linneweber), der Herbst (Antonia Hauser) und der Winter (Aila Franken) an – im Streit, wer „die beste Jahreszeit“ sei, bringen sie mit lustigen Dialogen und frecher Bühnenpräsenz viel Verwirrung, Wirbel und Spaß in die „musikalische Wetterforschung“.

Aufführungen wurden sorgfältig vorbereitet

So turbulent wie es im Frühling und Herbst mit Vogelgezwitscher oder stürmischem Wind vor sich geht, so müde und gemütlich kommt der Sommer daher, nicht zu vergessen aber auch dessen wilde Hitzegewitter! Der Winter schließlich mit seinen Schneefreuden rundet die Entdeckerreise ab. Höhepunkt hier ist die Rollkunstläuferin und Deutsche Meisterin in diesem Fach Maike Gangelhoff mit ihrer schönen „rollenden“ Choreographie, die sie vor der Kulisse vieler kleiner Schneemänner der Saarnbergschule aufführt.

Kinder mehrerer Mülheimer Grundschulen waren mit kleinen Tänzen mit Tüchern oder Regenschirmen und durch liebevoll gestaltete Hüte und Kostüme aktiv ins Familienkonzert eingebunden: Die Oembergschule, die Schildberg-, und Katharinenschule sowie weitere Grundschulen und alle haben ihre Aufführungen sorgfältig vorbereitet: eine aktive und nachhaltige Methode, Kinder an klassische Musik heranzuführen.

Voll besetzte Stadthalle

So schön und spielfreudig zu Gehör gebracht wie hier vom virtuosen Geigensolisten Dmytro Udovychenko und dem Essener Orchester wird es dem kleinen und großen Publikum der voll besetzten Stadthalle lange in Erinnerung bleiben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik