Mehrere Verletzte

Schüler versprüht in Mülheimer Berufskolleg Pfefferspray

Rettungswagen stehen vor dem Berufskolleg Lehnerstraße.

Foto: Feuerwehr Mülheim

Rettungswagen stehen vor dem Berufskolleg Lehnerstraße. Foto: Feuerwehr Mülheim

Mülheim.   Nach dem Einsatz eines Pfeffersprays klagen mehrere Schüler über Atemwegs- und Augenreizungen. Vier Betroffene müssen ins Krankenhaus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unter dem Stichwort „Massenanfall von Verletzten“ ist die Mülheimer Feuerwehr am Mittwochvormittag zum Berufskolleg an der Lehnerstraße ausgerückt. Ersten Erkenntnissen nach hatte ein 16-jähriger Schüler gegen 9.45 Uhr in einem voll besetzten Klassenraum Pfefferspray versprüht. Der Raum wurde daraufhin geräumt. Etliche Mitschüler klagten danach über Augen- und Atemwegsreizungen.

Die Feuerwehr untersuchte und erstbehandelte insgesamt 18 Betroffene. Vier Schüler mussten anschließend wegen gesundheitlicher Probleme in Krankenhäuser gebracht werden. Laut Polizei konnten sie aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Feuerwehr war rund zwei Stunden lang im Einsatz

Die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften knapp zwei Stunden lang im Einsatz. Neben dem Löschzug waren neun Rettungswagen und zwei Notärzte vor Ort. Unterstützt wurde die Feuerwehr von Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter Unfallhilfe sowie des Malteser Hilfsdienstes. Der Klassenraum wurde durchgelüftet und konnte danach wieder benutzt werden.

Die Polizei hat ihre Ermittlungen wegen vorsätzlicher gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Ob der Schüler das Pfefferspray gezielt gegen bestimmte Personen eingesetzt hat, woher es stammt und wie es dazu kam, ist derzeit noch unklar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik