Polizeieinsatz

Razzia von Zoll, Polizei und Ordnungsamt in Mülheim

Zoll und Polizei am Freitagabend bei der Razzia am Eppinghofer Kreisel.

Zoll und Polizei am Freitagabend bei der Razzia am Eppinghofer Kreisel.

Foto: Michael Dahlke

Mülheim.   Im Stadtgebiet wurden über zehn Shisha-Bars, Teestuben und Wettbüros überprüft. Marihuana und unversteuerter Shisha-Tabak wurden sichergestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einer gemeinsamen Aktion von Zoll, Ordnungsamt und Polizei wurden am Freitagabend an mehreren Stellen in Mülheim über zehn Shisha-Bars, Teestuben und Wettbüros überprüft. Die Razzia begann kurz nach 19 Uhr am Kreisel in Eppinghofen. Im Fokus standen vor allem Verstöße gegen das Gewerbe- und Steuerrecht sowie gegen das Tabaksteuergesetz, dazu wurde Jugendschutz und Melderecht geprüft. Die Polizei hatte zudem Drogendelikte im Blick. Auch Auflagen für die Gaststätten wurden überprüft.

Im Einsatz waren Beamte des Hauptzollamts Duisburg, die in der Steueraufsicht tätig sind, sowie sieben Mitarbeiter des Mülheimer Ordnungsamtes, unterstützt von etlichen Polizisten, unter anderem aus der Einsatzhundertschaft.

Einige Personalien wurden aufgenommen

Festnahmen gab es bei den ersten Kontrollen nicht, allerdings wurde neben etwas Marihuana auch unversteuerter Shisha-Tabak sichergestellt sowie einige Personalien aufgenommen. Die Stadt prüfte bei Spiel- und Wettgeräten, ob die gesetzlichen Auflagen erfüllt sind, ob die Geräte zugelassen und mit der entsprechenden Software ausgestattet sind.

Für die Shisha-Bars führten die Beamten CO-Messgeräte mit. Jörg Eickhoff vom Ordnungsamt rechnete nicht damit, dass es zu kritischen Konzentrationen kommen könnte. Am Freitag standen fast überall die Türen auf, was für Lüftung sorgte, oft werde jetzt auch im Freien geraucht. „Vielen ist die Gesundheitsgefahr ja gar nicht bewusst“, so Jörg Eickhoff, „auch im eigenen Keller nicht.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben