Festnahme

Polizei nimmt in Mülheim Mann in fremdem Auto fest

Die Polizei hat in Mülheim einen Mann festgenommen, der in einem fremden Auto saß.

Die Polizei hat in Mülheim einen Mann festgenommen, der in einem fremden Auto saß.

Foto: Olaf Ziegler

Mülheim.  Ein Mann hatte angeblich im Regen in einem fremden Wagen Schutz gesucht. Vor Zeugen flüchtete er – die Polizei entdeckte noch mehr bei ihm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei hat am Freitagabend einen 38 Jahre alten Mann in Mülheim-Heißen festgenommen, weil er in einem fremden Auto gesessen hat. Nachdem er zunächst flüchtete, stellten Zeugen ihn wenig später. Die Polizei fand Einbruchswerkzeug.

Kurz vor Mitternacht hatten Zeugen den Mann auf der Dessauer Straße beobachtet, der in einem blauen VW saß. Daraufhin wurde er von den Zeugen angesprochen und gefragt, warum er in diesem Auto sitzen würde. Der Mann flüchtete sofort und rannte den Postreitweg hinunter. Die Zeugen konnten ihn aber stellen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Ausrede vor der Polizei

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Klappmesser, zwei Schraubendreher und eine Zange. Der tatverdächtige Deutsche gab an, sich nur in das Fahrzeug gesetzt zu haben, um sich vor dem Regen zu schützen. Da der Mann bereits einschlägig bei der Polizei bekannt ist, nahmen die Beamten in fest und ins Polizeigewahrsam nach Essen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben