Klavierfestival Ruhr

Pianist Jeremy Denk konzertiert in der Mülheimer Stadthalle

Jeremy Denk gibt ein Konzert in der Mülheimer Stadthalle,  

Jeremy Denk gibt ein Konzert in der Mülheimer Stadthalle,  

Foto: Klavierfestival Ruhr

Der Amerikaner Jeremy Denk gibt am 25. Juni ein Konzert in der Stadthalle. Er spielt Werke von Beethoven, Bizet, Adams und Mendelssohn-Bartholdy.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Virtuose Tastenkunst ist jetzt in der Mülheimer Stadthalle zu hören. Der Amerikaner Jeremy Denk gibt dort am Dienstag, 25. Juni, um 20 Uhr im Rahmen des Klavierfestivals Ruhr ein Konzert. Noch gibt es einige Karten für den Auftritt des weltbekannten Pianisten, der unter dem Titel „Variationen“ steht.

Es gibt noch Karten fürs Konzert

Auf dem Programm des Abends stehen Ludwig van Beethovens Fünf Variationen in D-Dur über das englische Volkslied „Rule Britannia“ (15 Variationen und Fuge in Es-Dur op. 35 „Eroica-Variationen“). Ein in Deutschland nicht so bekanntes Werk ist wohl „I still play“ von John Adams. Außerdem verwöhnt der Pianist sein Publikum mit Mendelssohn- Bartholdys Variations sérieuses op. 54. Das Konzert endet mit Robert Schumanns Fantasie in C-Dur op. 17.

Gleich zwei Variationenzyklen sind im Programm

In seiner amerikanischen Heimat ist Jeremy Denk längst ein legendärer Star, in Europa aber nach wie vor ein Geheimtipp. Aber: Nach seinem gefeierten Debüt beim Klavierfestival im Jahr 2017, bei dem er unter anderem mit Tanzsätzen aus vier Jahrhunderten und mit Franz Schuberts großer B-Dur-Sonate begeisterte, ist der New Yorker nun bereits zum zweiten Mal im Ruhrgebiet zu erleben.

New Yorker ist in seiner Heimat längst ein Star

„Das Konzert…geriet zu einem wahren Triumph für den Künstler“, jubelte die WAZ beim ersten Auftritt. „Der so virtuose wie originelle Interpret, der auch als versierter Musikschriftsteller hervorgetreten ist, kehrt zurück mit einem gewitzt zusammengestellten Programm, das unter anderem Variationenzyklen von Beethoven und Mendelssohn-Bartholdy sowie Schumanns wunderbare C-Dur-Fantasie enthält“, kündigt man seitens des Klavierfestivals an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben