Orgel aus Kuckucksuhren an der Petrikirche

Im Rahmen des Orgelfestival Ruhr wird der Klangkünstler Erwin Stache an der Petrikirche eine Kuckucksuhrenorgel aufbauen. Sie ist vom 12. bis 26. August im Einsatz.

Im Rahmen des Orgelfestival Ruhr wird der Klangkünstler Erwin Stache an der Petrikirche eine Kuckucksuhrenorgel aufbauen. Sie ist vom 12. bis 26. August im Einsatz.

Dabei handelt es sich um eine Klanginstallation, bei der sechs Kuckucksuhren so vernetzt und organisiert sind, dass insgesamt ein Vorrat von zwölf Tönen entsteht, mit dem viele Melodien und Stücke gespielt werden können. Unter anderem erklingt der Luther-Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“, mehrstimmig zum Reformationsjubiläumsjahr 2017, aber auch Werke von Mozart und Schumann. In der Zwischenzeit, wenn die Uhren gerade nicht schlagen, können die Kuckucke aber auch über eine einfache Tastatur „bespielt“ werden, was ein schöner Spaß für Erwachsene und Kinder ist.

Die Kuckucksuhrenorgel ist vom 12. bis 26. August zu den Öffnungszeiten der Kirche zu hören: Dienstag bis Freitag, 11 bis 13 Uhr und 16 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr, Sonntag von 11 bis 13 Uhr.

Erwin Stache ist ein international gefragter Klangkünstler, der schon zu den Weißen Nächten in Mülheim eingeladen wurde. Eine Klanginstallation von ihm ist auch im Mendelssohnhaus in Leipzig fest installiert. Die Kuckucksuhrenorgel wurde von der Evangelische Kirche von Westfalen zum Lutherjahr in Auftrag gegeben und ist nun in Mülheim zu Gast.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik