Thyssenbrücke

Oberleitungsschaden: große Verkehrsbehinderungen in Mülheim

Die Thyssenbrücke und die Friedrich-Ebert-Straße sind am Dienstagmorgen gesperrt worden.

Foto: Hans Blossey (Archiv)

Die Thyssenbrücke und die Friedrich-Ebert-Straße sind am Dienstagmorgen gesperrt worden. Foto: Hans Blossey (Archiv)

Mülheim.   Wegen eines Oberleitungsschadens mussten Autofahrer in Mülheim am Dienstag große Umwege fahren. Schienenersatzverkehr mit Bussen auf der "112".

Wegen eines Oberleitungsschadens hat es am Dienstag massive Verkehrsbehinderungen rund um den Stadtteil Styrum gegeben. Die Friedrich-Ebert- beziehungsweise Hauskampstraße war zwischen der Sandstraße und der Abzweigung Moritzstraße/Hauskampstraße komplett gesperrt. Auch Fußgänger oder Radfahrer durften diesen Bereich nicht mehr passieren, bis der Schaden behoben ist. Ebenfalls gesperrt war auch die Oberhausener Straße und damit auch die Thyssenbrücke ab dem Marienplatz aus Richtung Styrum kommend. Während Autofahrer und Passanten dort und an der Kreuzung Moritz-/Hauskampstraße umdrehen und wenden mussten, wurde der Verkehr aus Richtung Stadtmitte über die Sandstraße in Richtung Mellinghofen abgeleitet. Erst gegen 16.30 Uhr konnte die MVG Entwarnung geben. Der Schaden sei behoben.

Straßenbahnlinie 112 nicht mehr durchgehend

Laut Polizei war bereits am Morgen gegen 7 Uhr ein Teil der Oberleitung auf der Friedrich-Ebert-Straße abgerissen. Die Ursache dafür ist derzeit noch unklar. In der herunterhängenden Leitung verfing sich laut MVG dann noch ein Lkw und beschädigte sie so zusätzlich. Der betroffene Bereich wurde bereits unmittelbar danach großräumig abgesperrt. Bereits das Abschalten des Stroms an dieser Stelle gestaltete sich nach Angaben eines Sprechers aber als sehr aufwändig.

Die MVG musste schließlich auf einer Länge von rund 120 Metern Kabel neu aufziehen. Wegen der Absperrmaßnahmen verkehrten auch die Straßenbahnlinie 112 und die Buslinie 128 nicht mehr durchgehend. Für die Tram hatte die MVG einen Ersatzverkehr mit Bussen zwischen den Haltestellen Oberhausen-Landwehr und Mülheim-Stadtmitte eingerichtet. Die „128“ musste eine Umleitung fahren, einige Haltestellen entfallen deshalb.

Ein größeres Verkehrschaos ist laut Polizei wohl vor allem wegen der Osterferien und des damit geringeren Verkehrsaufkommens ausgeblieben. Das hätte möglicherweise anders ausgesehen, wenn auch die Dauerbaustelle Hauskampstraße nicht in der vergangenen Woche wieder für den Verkehr freigegeben worden wäre.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik