Stadtteil

Noch ein Supermarkt für Eppinghofen

In Mülheim wird hinter dem Aldi an der Uhlandstraße / Eppinghofer Straße ein Rewe gebaut.

In Mülheim wird hinter dem Aldi an der Uhlandstraße / Eppinghofer Straße ein Rewe gebaut.

Foto: WAZ FotoPool

Mülheim.   Kai Scholand eröffnet an der Uhlandstraße ein drittes Geschäft. Der Rewesamt Getränkemarkt und Lottostelle entsteht auf knapp 1500 qm², gleich hinter Aldi. Die Ballung von Supermärkten an einem Standort gehört zum Konzept.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Supermärkte unterschiedlicher Couleur an einem Standort: Das ist ein Konzept, das aufgehen kann, weiß Kai Scholand. Der 44-Jährige ist Inhaber zweier Rewe-Läden, zum einen an der Essener Straße in Mülheim, zum anderen im Einkaufszentrum am Limbecker Platz in Essen. Am Mülheimer Standort befinden sich in unmittelbarer Nähe seines Geschäftes ebenfalls zwei Discounter – und die Sache laufe rund. Auf eine ähnliche Symbiose hofft Scholand nun auch an der Uhlandstraße in Eppinghofen; dort entsteht aktuell sein dritter Rewe-Markt, und zwar direkt neben einem Aldi.

Mit einer Verkaufsfläche von 1150 Quadratmetern für den reinen Supermarkt sowie rund 300 Quadratmetern für den angeschlossenen Getränkemarkt und einen Lotto-Shop sei man größer aufgestellt als an der Essener Straße, berichtet Scholand.

170 Parkplätzen vor der Türe

Mit mehr als 170 Parkplätzen vor der Tür sei man auch gewappnet für die Kunden. Die Größe habe Auswirkungen aufs Sortiment: „Wir können dort zum Beispiel mehr vegane und vegetarische Waren anbieten“, so Scholand. Und auch die Heiße Theke und das Mittagsmenü-Angebot werden ausgebaut, kündigt der Chef an.

Zwei junge Männer werden die Filiale, die voraussichtlich im Spätsommer eröffnet wird, leiten: Michael Bartels (25) und Marco Hüßelmann (27). Scholand setzt auf sie, weil sie aus dem „eigenen Stall“ stammen und bei ihm auch schon die Ausbildung gemacht haben.

Damit alles so klappt, wie Kai Scholand sich das vorstellt, müssen allerdings noch einige Mitarbeiter rekrutiert werden: „Wir wollen rund 50 neue Leute einstellen“, kündigt er an, darunter Verkäufer, Kassierer, Regalauffüller sowie einen Koch und Küchenhilfen.

Für Jürgen Liebich, Leiter des Amtes für Stadtplanung, Bauaufsicht und Stadtentwicklung, ist das Vorhaben an der Uhlandstraße ein gelungenes: „Wir können uns den Markt an dieser Stelle gut vorstellen – das ergänzt das Angebot im Stadtteilzentrum Eppinghofen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben