Theater an der Ruhr

Musik aus Mali ist auch ein Friedensprojekt

 Die Band BKO aus Mali.

 Die Band BKO aus Mali.

Foto: Xavier Courraud

Die Band BKO aus Mali tritt am 10. Oktober im Rahmen der Reihe Klanglandschaft im Theater an der Ruhr auf. Ihre Musik ist auch ein Friedensprojekt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mülheim. Die Reihe Klanglandschaft im Theater an der Ruhr wird fortgesetzt. Beim ersten Konzert der neuen Spielzeit, am Donnerstag, 10. Oktober, um 20 Uhr ist die Band BKO aus Mali zu Gast.

Mali war lange ein armes, aber friedliches Musterland im Westen Afrikas. Das hat sich mit der Besetzung des Nordens durch Islamisten und immer wieder aufflammenden Konflikten zwischen den Ethnien grundlegend geändert.

Fünf Musiker fünf verschiedener Ethnien treten zusammen auf

Insoweit ist die Gründung des Quintetts BKO ein Friedensprojekt: Fünf Musiker fünf verschiedener Ethnien haben sich zusammengefunden und so begegnen sich hier die unterschiedlichen Traditionen des Landes, ob diese mit der Trommel Djembé, der Langhalslaute Donsongoni oder ihrer Variante, der Djelingoni, dem Vorläufer des Banjos, verbunden sind.

Doch BKO – die Abkürzung steht für die Hauptstadt und ihren Flughafen Bamako – überführen diese traditionellen Klänge in eine perkussive, immer hart an der Überzeichnung klingende Musik, die ihren urbanen Ursprung nie verleugnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben