Nach Schließung

Mülheims VHS startet im Januar mit nur 230 Kursen

Integrationssprachkurse, die vor der Schließung in der VHS stattfanden, sind jetzt im Schulzentrum Broich angesiedelt. Weitere Sprachkurse, wie Französisch oder Italienisch, werden im Berufskolleg Stadtmitte angeboten.

Integrationssprachkurse, die vor der Schließung in der VHS stattfanden, sind jetzt im Schulzentrum Broich angesiedelt. Weitere Sprachkurse, wie Französisch oder Italienisch, werden im Berufskolleg Stadtmitte angeboten.

Foto: Christoph Wojtyczka

Nach der VHS-Schließung aus Brandschzutmängeln können im neuen Semester von 500 Kursen nur die Hälfte angeboten werden. EDV-Kurse gibt es nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der Schließung der Volkshochschule im September wegen baulicher Mängel und mangelndem Brandschutz liegen anstrengende Monate hinter den VHS-Mitarbeitern. Ausweichquartiere wurden gefunden und das neue Programm für das 1. Semester 2018 geplant, das nun erschienen ist. Das Semester beginnt am 29. Januar, die Integrationskurse starten bereits am 2. Januar im Schulzentrum Broich.

„Wir haben es geschafft, 230 Kurse an den verschiedenen Ersatzstandorten unterzubringen“, sagt Annette Sommerhoff, Leiterin der VHS. Damit gehen Anfang 2018 weniger als die Hälfte der im Schnitt 500 angebotenen Kursen an den Start. „Die Planung ist nicht abgeschlossen, es ist ein reduziertes Angebot, weitere Kurse können hinzukommen, wenn sich neue Räumlichkeiten finden.“ Aus diesem Grund gebe es zunächst kein gedrucktes Programmheft. Online sind die Kurse einsehbar und Anmeldungen möglich.

94 Kurse finden im Berufskollreg Stadtmitte statt

Ein Großteil der Kurse, 94 an der Zahl, findet im Berufskolleg Stadtmitte an der Von-Bock-Straße statt. „Die meisten Fremdsprachenkurse können hier stattfinden“, erklärt Sommerhoff. Computerkurse stehen hingegen zunächst nicht zur Verfügung. „Die Räumlichkeiten, auch der Schulen, geben die fachspezifischen Ausstattungen, beispielsweise mit WLAN, nicht her.“

Weitere Fremdsprachenkurse sowie Kurse aus dem Gesundheitsbereich konnten im Historischen Rathaus untergebracht werden. Als neues Ausweichquartier dient das Haus des Sports, Sitz des Mülheimer Sportbundes und des Landesleistungszentrums für den Badmintonsport. In dessen Räumlichkeiten finden ab Januar 22 Kurse statt.

VHS weicht nicht mit noch mehr Kursen in Stadtteile aus

Auf die Stadtteile hat das VHS-Team die Angebote jedoch nicht ausgeweitet. „Uns ist es wichtig, dass die Standorte zentral gelegen und auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind“, sagt Sommerhoff.

Individuelle Standortlösungen haben die Planer mit der Dezentrale, der Ruhrpalette sowie dem Haus der Stadtgeschichte gefunden. Außerdem finden im Atelier Raßloff Fotografiekurse und im Atelier Klucken Töpferkurse statt.

„Die Standorte, die wir jetzt haben, sind ausgereizt“, so die VHS-Leiterin. Neue Kurse, vor allem für EDV-Kurse, werden gesucht.

>> UMZUG DES VHS-TEAMS ZUR VIKTORIASTRASSE

Seit zwei Wochen sitzt das VHS-Team an der Viktoriastraße 20-22, zentral am Synagogenplatz, und ist dort montags bis freitags von 9 bis 12, montags und dienstags zusätzlich von 13 bis 16 Uhr, donnerstags von 13 bis 17 Uhr erreichbar.

Anmeldungen sind ab sofort möglich: Die Kursgebühren bleiben unverändert. Kursprogramm, Anmeldungen und Infos online unter http://vhs.muelheim-ruhr.de, persönlich im Anmeldebüro oder telefonisch unter 455-4321.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben