Älteste Bürgerin

Mülheimerin Maria Jantke (110) ist eine der ältesten Deutschen

Freut sich schon auf die Karnevalsfeier an diesem Sonntag im St. Engelbertus-Stift: Maria Jantke.

Freut sich schon auf die Karnevalsfeier an diesem Sonntag im St. Engelbertus-Stift: Maria Jantke.

Foto: WAZ FotoPool

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mülheim.Auf ihren 111. Geburtstag im Oktober, hat Maria Jantke der WAZ jüngst verraten, wolle sie mit einem Eierlikör oder einem Wein anstoßen. 110 Jahre und 105 Tage alt ist Mülheims älteste Bürgerin heute. Ist sie damit die älteste lebende Deutsche? Diese Frage kann selbst die höchste Stelle des Staates, das Bundespräsidialamt, nicht beantworten. Doch ein Ulmer Radiologe weiß: Ein paar wenige deutsche Frauen dürften aktuell noch ein Stück weit älter sein als die Mülheimerin, die im St. Engelbertus-Stift in Eppinghofen lebt.

Bundespräsidialamt winkt ab

Thomas Breining heißt der Mann, der es sich mit einigen Mitstreitern zum ehrgeizigen wie zeitaufwendigen Hobby gemacht hat, das Phänomen der ältesten Menschen im deutschsprachigen Raum statistisch zu erfassen. Statistische Ämter, ob im Bund oder in den Ländern, oder auch das Bundespräsidialamt kann keine Auskunft geben, wer derzeit der älteste in Deutschland lebende Mensch ist. Bundespräsident Gauck hat zwar im vergangenen Jahr 6810 Glückwunschschreiben an Deutsche verschickt, die ihren 100., 105. oder einen darüber liegenden Geburtstag gefeiert haben.

„Es gibt aber keine Statistik im Haus, die Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann“, so ein Sprecher des Bundespräsidialamtes. Der Bundespräsident könne nur denen gratulieren, deren hohe Geburtstage seinem Amt von Städten und Gemeinden übermittelt werden. Die Kommunen seien zwar aufgefordert, die Geburtstage zu melden, es sei ihnen aber nicht zur Pflicht gemacht, so der Sprecher. So sei das Bild wohl nicht vollständig, wenn der Bundespräsident im vergangenen Jahr neun Frauen zum 110. und zweien gar zu ihrem 111. Geburtstag gratuliert habe.

Nicht die älteste Frau Deutschlands

Thomas Breining kann auch keine Liste der ältesten Deutschen präsentieren, die niet- und nagelfest ist. Doch der 33-jährige Radiologe an der Uniklinik Ulm kann zumindest sagen: Mülheims Maria Jantke ist zum Jahreswechsel zuletzt nicht die älteste Frau Deutschlands gewesen. In seiner Liste führt Breining aktuell noch sechs Höchstbetagte, die älter sind als Maria Jantke. Von dreien weiß er, dass sie zum Jahreswechsel noch lebten: Die älteste erfasste Frau dabei ist Elisabeth Schneider. Sie lebt im niedersächsischen Düppel (Varel), ist am 19. August 1901 geboren und damit rund 14 Monate älter als Mülheims und wohl auch Nordrhein-Westfalens älteste Bürgerin Maria Jantke.

[kein Linktext vorhanden] Breining ist Mitglied der „Gerontology Research Group“ in den USA. Diese arbeitet fortlaufend an einer Liste der ältesten noch lebenden Menschen. Um in der Rangliste geführt zu werden, sind hohe Standards zu erfüllen: Dokumente von der Geburtsurkunde bis zum aktuellen Personalausweis haben das lange Leben nachzuweisen. Für den deutschsprachigen Raum, weiß Breining, ist das nicht immer leicht. „Viele sind in Preußen aufgewachsen, im Krieg vertrieben worden, Standesämter sind ausgebrannt.“

Sie im St. Engelbertus-Stift Karneval

Maria Jantke ist nicht gelistet. Ihr Sohn Rudi findet Breinings Arbeit aber interessant und freut sich auf Kontakt mit ihm. Der Hobbyforscher und seine Mitstreiter recherchieren Zeitungsberichte, amtliche Mitteilungen und im Internet, um in Deutschland, Österreich und der Schweiz Menschen jenseits der 105 ausfindig zu machen. „Ungefähr 350 Menschen haben wir in unserer Datenbank, von denen es ein Lebenszeichen in den letzten zwölf Monaten gab“, sagt er. Ein solches Zeichen gibt es auch von Maria Jantke. Die freut sich laut Sohn Rudi sehr auf Sonntag: Da feiert sie im St. Engelbertus-Stift Karneval.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben