Sportförderung

Mülheimer Vereine stellen sich kleinen Sport-Talenten vor

„Eins, zwei, drei; Spaaaaaß!“: Jan-Philipp Heinen von den Shamrocks übt mit den Kindern den Schlachtruf der Footballer.

„Eins, zwei, drei; Spaaaaaß!“: Jan-Philipp Heinen von den Shamrocks übt mit den Kindern den Schlachtruf der Footballer.

Foto: Michael Dahlke

Mülheim.   Beim „Tag der Talente“ probieren sportlich begabte Kinder verschiedene Sportarten aus. Von Badminton und Golf über Football bis zum Rudern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie sind die besten Sportler, die Mülheims Grundschulen zu bieten haben: 150 kleine Talente hüpfen durch die Innogy-Halle und probieren sich in sieben verschiedenen Sportarten aus. Darunter Golf, Football, Badminton, Hockey, Rudern, Floorball und Schwimmen. „Es geht darum, Vereine kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen“, sagt Karoline Kügler, die sich beim Mülheimer Sportbund (MSB) um die Organisation des „Tages der Talente“ kümmert.

Durch 19 Grundschulen sind die Mitarbeiter des Sportbundes gezogen, um die Kinder motorischen Tests zu unterziehen. Die 150 mit den besten Ergebnissen dürfen an diesem Tag mitspielen. Der MSB ist auf der Suche nach Talenten, um sie für den Spitzensport zu gewinnen. Und das geht am besten mit viel Spaß an der Bewegung.

Zweitklässler flitzen durch die Stationen

Daher flitzen die Zweitklässler durch sieben Stationen: Linus, Anisha, Luis und Jaden probieren sich beim Golfen aus. „Wir müssen versuchen, den Ball in die Kiste zu schlagen“, erklären die Kinder. „In meiner Freizeit habe ich erst Fußball gespielt, dann war ich Schwimmen, jetzt mache ich Karate“, schießt es aus Luis (7) heraus, der die zweite Klasse der Lierberg- schule besucht. Sein Klassenkamerad Jaden trainiert Leichtathletik. „In der Schule ist Sport unser Lieblingsfach“, sagen die Jungs. Im Unterricht spielen sie Stopptanz oder „Hundehüttenfangen“. „Am liebsten hätten wir nur Sport auf dem Stundenplan.“

Footballer suchen Nachwuchs

An der benachbarten Station werfen sich die Kinder auf Matten und fangen Footbälle auf. Die Shamrocks beteiligen sich auch in diesem Jahr am Tag der Talente. „Für uns ist es wichtig, neue Spieler zu gewinnen“, sagt Trainer Jan-Philipp Heinen. „Gerade, weil wir eine Randsportart sind, müssen wir viel Werbung machen.“ Ab acht Jahren können Mädchen und Jungen bei den Footballern in der U10-Mannschaft trainieren. Wichtig sei, „dass die Kinder aus eigener Motivation auf uns zukommen“, sagt Jan-Philipp Heinen. Nur so macht es ihnen Spaß und sie bleiben lange am Ball.

Weiter hinten in der Halle gibt’s beim Rudern Muckis in die Arme. Eva zieht an der Rudermaschine und zeigt, wie stark sie ist. „Wir haben heute schon Football, Badminton und Golf gespielt“, zählt die Siebenjährige auf. „Badminton fand ich bis jetzt am spannendsten.“ In ihrer Freizeit hat sie lange Hockey gespielt und dann zu Tennis gewechselt. „Das möchte ich jetzt erst einmal weitermachen.“

Sollten sich Kinder für eine der Sportarten interessieren, kennen sie gleich die Ansprechpartner der Vereine. „Kinder, die schon einmal Mitglied in einem Verein waren, bekommen von uns einen Sportgutschein, wenn sie neu eintreten möchten“, sagt Karoline Kügler. Die Stadt übernimmt dann die Kosten der Mitgliedschaft für ein Jahr.

Sieben Vereine stellten sich den Kindern vor

- Am „Tag der Talente“ waren beteiligt: 1. AFC Mülheim Shamrocks (Football), Dümptener Füchse (Floorball), HTC Uhlenhorst (Hockey), Schwimmverband NRW, Wassersportverein Mülheim (Rudern), VFB Grün-Weiß Mülheim (Badminton) und der Golfclub Mülheim an der Ruhr. Der Mülheimer Sportförderkreis hat T-Shirts gesponsert.

- Weitere Infos: www.muelheimer-sportbund.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben