Autobrand

Mülheimer setzt sein Auto in Brand und meldet es gestohlen

Die Feuerwehr musste das brennende Auto in Mülheim löschen

Die Feuerwehr musste das brennende Auto in Mülheim löschen

Foto: ANC-NEWS / ANC-News

Mülheim.  Ein 23-Jähriger hat der Polizei sein Auto als gestohlen gemeldet. Kurz darauf fand es die Polizei brennend. Gegen den Mülheimer wird ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei hat am frühen Dienstagmorgen einen 23-Jährigen festgenommen und ermittelt gegen ihn wegen des Verdachts der Vortäuschung einer Straftat. Er hatte ein Auto als gestohlen gemeldet, das kurz von der Polizei in Flammen stehend am Harpener Weg gefunden wurde.

Um 2.53 rief der 23-Jährige die Polizei an: Er sei auf dem Weg nach Oberhausen gewesen und hatte kurz angehalten, als ein Unbekannter ihn weggestoßen habe und mit seinem Wagen geflüchtet sei. Die Polizei Oberhausen fand das Auto, einen weißen Peugeot 208, kurz darauf am Harpener Weg – es stand in Flammen.

23-Jähriger und Beifahrer haben mit Brennflüssigkeit hantiert

Aufgrund der Aussagen des Mannes sei laut Polizei der Verdacht entstanden, dass sich die Situation möglicherweise anders dargestellt hat als beschrieben. Der 23-Jährige wurde festgenommen und am Dienstag erneut vernommen. Dabei stellte sich heraus, dass er vermutlich mit seinem Beifahrer während der Fahrt mit Brennflüssigkeit hantiert und dabei die Gase unterschätzt hat, die durch das Zünden eines Feuerzeugs in Brand gerieten.

Die Polizei sucht weiter nach dem noch nicht identifizierten Beifahrer. Dieser könne sich selbst unter der Telefonnummer 0201/829-0 melden oder bei einer Polizeiwache vorstellig werden. Zeugen, die den Mann identifizieren können oder Angaben zu dem Vorfall machen können, werden ebenfalls gebeten, sich zu melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben