Corona & Kunst

Mülheim: Petoschu gibt Kunstkalender frühzeitig heraus

Peter Torsten Schulz stellt seinen 33. Jahreskunstkalender in Mülheim vor.

Peter Torsten Schulz stellt seinen 33. Jahreskunstkalender in Mülheim vor.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Im Corona-Jahr gibt Peter T. Schulz seinen Kunstkalender mit eigenen Bildern und Texten früher aus als sonst. Die Atelierzeiten werden entzerrt.

Peter Torsten Schulz und sein Team haben sich beeilt mit dem diesjährigen großen Kunstkalender. Er ist fertig und liegt im Atelier am Klostermarkt bereit. „Wir wollten den Zulauf entzerren. Normalerweise kommen im Dezember, an den Adventssamstagen, an die 1000 Leute her. Das geht mit Corona natürlich nicht. Daher können Interessenten jetzt Termine vereinbaren und von montags bis mittwochs zwischen 10 und 16 Uhr vorbeikommen“, sagt der Saarner Künstler.

„Der Kalender ist ein tolles Medium“ sagt der Mülheimer Künstler

Der Kalender ist für Petoschu ein „tolles Medium“, um Kunst an den Menschen zu bringen. Auch diesmal wieder hat er 30 Motive und 30 Texte aus seinem Werksbestand zusammengesucht, zwölf davon wurden – auch unter Beteiligung von Atelier-Besuchern – schließlich für den Kalender ausgewählt. Es sei nicht ganz einfach, Motive mit einer gewissen Tiefe zu finden, die die Leute jeweils einen ganzen Monat lang anschauen möchten, berichtet er.

Interessante Bilder und witzige Poesie für jeden Monat

Die meisten seiner Werke im Kalender sind relativ neu, zumindest aber unveröffentlicht. Vier kleinere Motive, die zu einem Tableau zusammengefasst sind, hat der Speldorfer bereits gemalt, als er ungefähr 20 Jahre alt war – und zum ersten Mal unsterblich verliebt. Zu allen Bildern gibt es witzige, satirische oder auch tiefsinnige Poesie aus der Feder von P.T. Schulz. https://www.waz.de/staedte/muelheim/iframe-newsletter-waz-muelheim-anmeldemaske-id227813543.html

Es ist sein 33. großer Kunstkalender, insgesamt habe er im Laufe der Jahre über 160 Kalender verschiedenster Art in einer Gesamtauflage von 1,6 Millionen Exemplaren veröffentlicht, weiß der Künstler. Das diesjährige Exemplar (Preis: 28 Euro) trägt den Titel „Bleibt fröhlich!“. „Was soll man den Menschen sonst sagen in dieser nicht gerade schönen Zeit“, sagt der Erfinder des Ollen Hansen.

Schon 600 Vorbestellungen sind für den Kalender eingegangen

Auch seine traditionellen kleinformatigen Kalender sind jetzt schon da. Für den großen Kunstkalender, der in einer Auflage von 1500 Stück gedruckt wurde, gibt es schon rund 600 Vorbestellungen. „Wer an Weihnachten noch keinen hat, der muss einen klauen“, sagt der Pit schmunzelnd. Denn dann sind - so die Erfahrung aus den letzten Jahren – alle ausverkauft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben