Kommunalwahl

Mülheim: OB-Kandidat Abeln stellt sein Wahlprogramm vor

Der parteilose Jürgen Abeln möchte Mülheims nächster Oberbürgermeister werden. Er will die Stadt familienfreundlicher und seniorengerechter machen und die Gemeinde transparent finanzieren.

Der parteilose Jürgen Abeln möchte Mülheims nächster Oberbürgermeister werden. Er will die Stadt familienfreundlicher und seniorengerechter machen und die Gemeinde transparent finanzieren.

Foto: Mara Tröger

Mülheim.  Jürgen Abeln stellt sein Programm für die Wahl zum Oberbürgermeister vor. Der Parteilose setzt auf transparente Finanzierung und neue Geldquellen.

Als erster OB-Kandidat hat der Parteilose Jürgen Abeln nun sein Programm präsentiert. Seine Vision für Mülheim: „Ein lebenswertes Mülheim für Jung und Alt gemeinsam. Wir genießen die Natur und treffen uns am Fluss. Es gibt für alle Altersgruppen ein reges gesellschaftliches Leben in der Stadt. Familien aus anderen Städten ziehen ins wachsende Mülheim. Jeder Bürger ist bis ins hohe Alter mobil. Wer eine Stadt führen möchte, muss wissen, wo er hin will.“ Er habe mit seinem Team mehrere Handlungsfelder ausgemacht, so Abeln.

Die Zahl der Senioren wachse weiter. Viele „fühlen sich von der Stadt allein gelassen. Ich möchte auf die Bedürfnisse von Senioren eingehen und ihnen helfen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen“, kündigt der Parteilose an. Projekte gegen Vereinsamung gehörten dazu, wie Barrierefreiheit im Alltag sowie bei Bussen und Bahnen.

Neues ÖPNV-Netz mit Ringbuslinie

Dazu müsste der ÖPNV neu strukturiert werden: Unterschiedliche Busgrößen und Rufbusse, eine Ringlinie und bessere Anbindungen der Nachbarstädte gehörten zu seinem neu strukturierten, flexibleren Netz. Abeln setzt auf einen Express-Bus nach Düsseldorf für Pendler. Der Radverkehr müsse durch neue und sichere Wege ausgebaut werden.

„Als Familienvater liegt mir eine familienfreundliche Stadt am Herzen. Wir brauchen mehr OGS-Plätze, sanierte Schulen und bessere Bedingungen, damit Familien mehr Kinder bekommen“, sagt Abeln. Dazu gehörten mehr Vier- und Fünf-Zimmer-Wohnungen mit Garten ebenfalls. Für Jugendliche solle es in den Stadtteilen Jugendtreffs geben. Alleinerziehende benötigten Unterstützung im Alltag.

Solide und transparente Stadtfinanzen

Um das alles zu ermöglichen, sei eine solide Finanzwirtschaft notwendig. Abel will seine berufliche Erfahrung aus über 20 Jahren Wirtschaftlichkeitsrechnung und Controlling einbringen und für mehr Transparenz sorgen. Alle Ausgaben seien zu hinterfragen. Als Oberbürgermeister werde er neue Finanzierungswege finden: „Ich werde den Tourismus stärken, die Verwaltung modernisieren und wirtschaftsfreundlicher machen.“

Wer weitere Verbesserungsvorschläge hat oder im Team mitmachen möchte, meldet sich bei Jürgen Abeln: Düsseldorfer Straße 12, 45481 Mülheim, E-Mail: juergen@abeln-waehlen.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben