Nahverkehr

Morgens fahren mehr Bahnen auf der Linie 102

Morgens gilt auf der Linie 102 von montags bis freitags wieder der Zehn-Minuten-Takt. Die Bahnen sollen damit pünktlicher fahren.

Foto: Oliver Müller

Morgens gilt auf der Linie 102 von montags bis freitags wieder der Zehn-Minuten-Takt. Die Bahnen sollen damit pünktlicher fahren.

Mülheim.   Auf der Linie 102 gilt ab 6. November wieder der Zehn-Minuten-Takt in der Frühspitze. Die Mintarder bekommen Direktanschluss an die City zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zehn Monate haben Fahrgäste der Straßenbahnlinie 102 den 15-Minuten-Takt ertragen müssen. Mit der kundenunfreundlichen Fahrplanausdünnung wollte die MVG – heute Ruhrbahn – Geld sparen.

Am nächsten Montag, 6. November, kommt der Zehn-Minuten-Takt auf die Linie 102 zurück. In der Frühspitze von 6.45 bis 10.30 Uhr fahren die Bahnen zwischen Uhlenhorst und Oberdümpten wieder wie gewohnt. Für den Rest des Tages bleibt der dünnere 15-Minuten-Takt erhalten. Die Mintarder erhalten ab Montag zwölf Direktverbindungen zur Stadtmitte.

Mintarder sammelten mehr als 1300 Unterschriften

Als Politiker die Änderungen der Fahrplantakte sowie neue Wege für Buslinien beschlossen, hatten sie nicht mit dem Widerstand der Fahrgäste gerechnet. Mintarder sammelten mehr als 1300 Unterschriften, um den Verlust ihres Direktanschlusses an die Innenstadt zu stoppen. Nach knapp eineinhalb Jahren erhalten sie ein Trostpflaster. Morgens und nachmittags verbinden Einsatzbusse (Linie E 26) auf kurzem Weg das Dorf mit dem Hauptbahnhof und umgekehrt (in 26 Minuten). Die Busse fahren von 6.40 bis 8.40 Uhr sowie 13.09 bis 16.09 Uhr.

Das bringt auch Schülern des Raphaelhauses wieder eine Erleichterung. Sie können am Fuß der Voßbeckstraße, an der Haltestelle Aubergsweg, in den Bus einsteigen. Von der Stadtmitte nach Mintard halten die Extrabusse auch im Saarner Dorf. Der Stundentakt der Linie 134 bleibt erhalten.

Für die Straßenbahnlinie 102 bedeutet der Zehn-Minuten-Takt in den Morgenstunden ein klare Verbesserung. Versuchte die Ruhrbahn bisher mit nur zwei Extratouren zwischen Broicher Schloss und Auf dem Bruch das Gedränge in den Bahnen abzumildern, blieb das Broicher Schulzentrum davon unerreicht. Jetzt gilt der dichtere Takt auf der ganzen Linie 102 – wenn es keine Verspätungen gibt. „Bei häufigeren Fahrten“, so die Verkehrsplaner, „sollen die Bahnen ab Montag pünktlich fahren“.

Fahrgäste werden das ab Montag spüren. Vor allem Broicher litten im vergangenen Monat unter den Folgen der Gleisbauarbeiten auf der Prinzeß-Luise-Straße. Mit dem Schienenersatzverkehr (SEV) zwischen Uhlenhorst und Broicher Mitte waren Kunden unzufrieden. Oft fuhr die Bahn am Umsteigepunkt ab, wenn der Bus gerade mit Fahrgästen ankam. Sie mussten dann 15 Minuten auf die nächste Bahn nach Dümpten warten.

Ruhrbahn: Nur wenige Beschwerden erhalten

„Wir haben nur wenige Beschwerden dazu erhalten. Dass es vereinzelt zu Anschlussproblemen gekommen ist und kommen kann, bedauern wir“, antwortet Jens Kloth, Sprecher der Ruhrbahn, auf Beschwerden unserer Leser. „Der SEV wird von einem Drittanbieter gestemmt, und wir werden genau prüfen, ob die Dienstleistung gemäß Vereinbarung erbracht wird.“ Wegen einer anderen Beschwerde habe die Ruhrbahn am Heuweg die Ausschilderung zu den Ersatzhaltestellen überprüft – „mit dem Ergebnis: Alle Informationen hingen und hängen deutlich erkennbar und vollständig aus,“ erklärt Kloth. Ab Sonntagmorgen sollen die Bahnen der Linie 102 wieder bis Uhlenhorst durchfahren.

„Wir nehmen jede einzelne Beschwerde sehr ernst. Damit wir schneller darauf eingehen können, empfehlen wir unseren Fahrgästen, den direkten Kontakt zu suchen“, sagt Kloth: Entweder über die Service-Hotline 0208 451-1234 oder übers Internet: https://www.ruhrbahn.de/muelheim/sonstige-seiten/lob-kritik.html

>>> HAT DIE FUSION VERBESSERUNGEN GEBRACHT?

Nach zahlreichen Protesten sind die Ratspolitiker zurückgerudert und haben auf der Straßenbahnlinie 102 morgens wieder den Zehn-Minuten-Takt gebilligt.


Seit zwei Monaten ist auch die neue Ruhrbahn – Der Fusionsbetrieb aus MVG und Evag – unterwegs. Hat das für Fahrgäste spürbare Verbesserungen gebracht? Sind Sie mit dem Service zufrieden? Wo muss es Änderungen geben? Was läuft gar nicht?


Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen, auch zur Linie 102. WAZ-Lokalredaktion, Eppinghofer Straße 1-3, 45468 Mülheim, oder redaktion-muelheim@waz.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik