Polizei

Messerattacke in Mülheim - mutiger Zeuge (31) greift ein

In Mülheim-Dümpten wurde bei einem Streit zwischen zwei jungen Männern ein Messer gezückt. Ein Zeuge griff ein und schlug dem Angreifer die Waffe aus der Hand.

In Mülheim-Dümpten wurde bei einem Streit zwischen zwei jungen Männern ein Messer gezückt. Ein Zeuge griff ein und schlug dem Angreifer die Waffe aus der Hand.

Foto: Oliver Grove / dpa picture alliance

Mülheim.  Ein Passant (31) schlägt in Mülheim einem bewaffneten Mann das Messer weg. Nun sucht die Polizei zwei Unbekannte, die sich gestritten haben.

Bei einem bewaffneten Streit in Mülheim-Dümpten hat ein couragierter Zeuge eingegriffen. Wie die Polizei meldet, beobachtete der 31-Jährige am Donnerstagmorgen, 23. Juni, gegen 6.45 Uhr eine lautstarke Auseinandersetzung: Zwei Männer stritten sich in einem Grüngürtel gegenüber der Einmündung Mühlenstraße/Boverstraße. Dabei hielt einer dem anderen ein Messer vor.

Der Zeuge eilte zu den Unbekannten und schaffte es, dem bewaffneten Mann das Messer aus der Hand zu schlagen. Als es zu Boden fiel, flüchtete der Angreifer in Richtung Mühlenstraße. Der bedrohte Mann entfernte sich in Richtung Mellinghofer Straße.

Mülheimer Polizei sucht „ungepflegten“ Tatverdächtigen mit Bart

Der Tatverdächtige soll schätzungsweise 1,70 bis 1,75 m groß und um die 30 Jahre alt sein. Er soll ein ungepflegtes Erscheinungsbild und einen ungepflegten Bart haben. Bekleidet war er mit einer schwarzen Basecap (Aufschrift: „New Yorker“), einer schwarzen Jeans und dunklen Jacke.

Der junge Mann, der bedroht wurde, soll 18 bis 21 Jahre alt sein und eine neongelbe Arbeitsjacke getragen haben. Das Messer wurde von der Polizei sichergestellt. Zeugen werden gebeten, sich unter 0201/829-0 zu melden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Mülheim

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben