Medienhaus unter Dach und Fach

Gestern wurde der Vertrag zwischen Stadt und der "SKE Facility Manangement" aus Mannheim unterschrieben.Gesamtinvestition: 41,2 Mio Euro. Baustart im Herbst, Eröffnung in 2009. Gebäude bleibt im Besitz der Stadt

Was lange währt wird endlich gut, so lautet ein alter Spruch, der sich immer wieder bewahrheitet, und auch fürs Medienhaus gilt. 2004 wurde es vom Rat beschlossen, ein Jahr später erfolgte die europaweite Ausschreibung und mittlerweile wurde "ein kompetenter Partner gefunden", wie Stadtkämmerer Uwe Bonan betont. Die Mannheimer "SKE Facility Management GmbH" plant, baut und bewirtschaftet das Medienhaus. Gesamtinvestition: 41,2 Mio Euro. Gestern wurde der Vertrag im Rathaus unterschrieben. Laufzeit: 25 Jahre. Baukosten: 14,8 Mio Euro. Betriebs- und Finanzierungsvolumen: 26,4 Mio, die von der Stadt als Mieter getragen werden - über einen Zeitraum von 25 Jahren. Das macht etwas mehr als eine Mio pro Jahr, sei aber unterm Strich acht Prozent günstiger, als wenn die Stadt dass Medienhaus in Eigenleistung hingestellt hätte. Was auch gar nicht machbar gewesen wäre, so Bonan: "Die Stadt kann das Projekt aus eigener Kraft gar nicht stemmen, ohne dringende Aufgaben zu vernachlässigen." Einen Sanierungsstau werde es nicht geben, denn die Instandhaltung durch die SKE sei ebenfalls Gegenstand des Vertrages. Schließlich "bleibt die Stadt Eigentümerin des Gebäudes." Man habe das Beste getan, um ein Haus für die Zukunft zu schaffen, davon ist Stadtdirektor Frank Steinfort überzeugt. "Wir hinterlassen unseren Kindern kein Chaos, sondern ein Gebäude, das gepflegt worden ist. Bis ins Detail habe man die Pläne ausgetüftelt.

Seit Private-Partnership-Projekte in die Kritik geraten sind, "haben wir uns sklavisch an die Regeln des Finanzministeriums gehalten", betont Steinfort. "Die Wahrscheinlichkeit von Vertragslücken und Missverständnissen ist gering." In Mülheim hat Johannes Huismann, Geschäftsführer von "SKE" eine "Mannschaft mit Know How" vorgefunden. "Wir haben die Nutzer kennengelernt, um das Objekt zu optimieren, damit wir etwas hinstellen können, was sich alle vorgestellt haben". Nachdem das Ex-Bürgeramt am Viktoriaplatz abgerissen ist, soll der Neubau im Oktober beginnen. Die Bauzeit ist mit 18 Monaten veranschlagt, Eröffnung soll im Frühjahr 2009 sein. Im Privat-Partnerschip-Bereich hat die "SKE" Erfahrungen gesammelt, u.a. in Offenbach, wo sie 41 Schulen saniert hat und betreibt.

Das Medienhaus soll der Kulturort in der Innenstadt werden u.a. mit Stadtbibliothek, Medienkompetenzzentrum, Café, Kino und Tonaufnahmestudio. Ursprünglich war es 600 qm größer geplant, doch auf die Bürofläche im Obergeschoss wurde verzichtet. Jetzt sind es noch knapp 8000 qm auf vier Etagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben