Tödlicher Unfall

Mann erliegt nach Zugunfall seinen schweren Verletzungen

Die Polizei geht von einem tragischen Unglücksfall aus.

Die Polizei geht von einem tragischen Unglücksfall aus.

Foto: Oliver Müller

Mülheim.  Betrunkener will Tür von anfahrender Bahn öffnen und gerät zwischen Zug und Bahnsteig. Die Polizei hat den Unfallhergang nun ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Mann, der am vergangenen Mittwochmittag, 1. November, am Mülheimer Hauptbahnhof lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, ist in der Nacht auf Donnerstag im Krankenhaus gestorben. Die Polizei geht von einem tragischen Unfall aus. Der Mann war zunächst noch am Hauptbahnhof notversorgt und dann mit einem Hubschrauber in eine Essener Klinik gebracht worden. Die Polizei wertete im Rahmen ihrer Ermittlungen Videoaufnahmen aus, und auch der Zug, der aus Essen kommend in Richtung Aachen Hauptbahnhof unterwegs war, wurde genau untersucht.

Mittlerweile ist klar, wie es zu dem Unfall kommen konnte. „Ein technischer Defekt des Zuges kann nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden“, sagt Polizeisprecher Marco Ueberbach. Die Türsteuerung funktionierte tadellos. Der Mann, der aus Nordafrika stammt, war alkoholisiert und habe versucht, die Zugtür zu öffnen, während der Zug bereits anfuhr. Dabei sei er zwischen Zug und Bahnsteig gefallen und habe sich dabei die schweren und letztlich tödlichen Verletzungen zugezogen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben