Soziales

LVR förderte mit 76,5 Millionen Euro Soziales in Mülheim

Die Tagesklinik für Kinder und Jugendliche des LVR-Klinikums Essen in Mülheim wurde 2011 eröffnet.

Die Tagesklinik für Kinder und Jugendliche des LVR-Klinikums Essen in Mülheim wurde 2011 eröffnet.

Foto: Katja Marquard

Mülheim.  Mülheim hat eine Umlage in Höhe von 44,8 Mio. Euro gezahlt. Der LVR fördert unter anderem Sozialhilfeleistungen von Menschen mit Behinderungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mülheim hat im Jahr 2018 eine Umlage in Höhe von 44,8 Millionen Euro an den Landschaftsverband Rheinland (LVR) gezahlt. Keine geringe Summe, aber: Im gleichen Zeitraum flossen Leistungen in Höhe von 76,5 Millionen Euro an die Stadt zurück.

Davon sind über 43,3 Millionen Euro Eigenmittel des LVR, und über 33,2 Millionen Euro stammen aus Bundes- und Landesmitteln sowie aus der Ausgleichsabgabe, teilte der LVR mit. Seit 2018 erfolgte eine Senkung der Landschaftsumlage für das Haushaltsjahr 2018 um 0,7 Prozentpunkte auf 14,7 Prozent. Der Doppelhaushalt 2017/2018 entwickelte sich positiver als erwartet, so dass Mülheim im Rahmen der beiden Nachtragshaushalte um mehr als 6,6 Millionen Euro entlastet wurde. Diese Finanzmittel standen der Stadt nun für andere Zwecke zur Verfügung.

44,9 Mio Euro für Menschen mit Behinderungen und andere Sozialleistungen in Mülheim

Über 44,9 Millionen Euro wurden vom LVR in Mülheim für die Sozialhilfeleistungen der Menschen mit Behinderungen, Pflegebedürftige, Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten sowie für die Förderschulen, die Kriegsopferfürsorge und Hilfen für schwerbehinderte Menschen im Beruf ausgegeben, so der LVR. Auch förderte der LVR mit rund 79.000 Euro Aktivitäten im Rahmen der Kulturpflege. In der Saarner Tagesklinik für Kinder und Jugendliche, die zum LVR-Klinikverbund gehört, sind fünfzehn Mitarbeitende direkt beim LVR beschäftigt.

LVR zuständig für Soziales, Gesundheit, Schulen, Jugend, Kultur und Umwelt

Der LVR ist als regionaler Kommunalverband zuständig für Aufgaben in den Handlungsfeldern Soziales, Gesundheit, Schulen, Jugend sowie Kultur und Umwelt. Diese werden finanziert aus der Umlage der 26 Mitgliedskörperschaften im Rheinland sowie aus Bundes- und Landesmitteln.

Die Arbeit des LVR wird kontrolliert von der Landschaftsversammlung Rheinland, in der unter anderem Politiker aus den Stadträten und Kreistagen vertreten sind. Der LVR engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben