Lierbergschüler lernen Roboter kennen

Das hiesige zdi-Netzwerk „Zukunft durch Innovation“ möchte die Technikausstattung an Grundschulen fördern. Darüber hinaus sollen Schulen die Möglichkeit bekommen, an den jeweils lokal stattfindenden zdi-Roboterwettbewerben teilzunehmen. Hierzu wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem zwei Grundschulen der Region ausgewählt und mit zehn Roboter-Bausätzen ausgezeichnet wurden, darunter die Liebergschule in Speldorf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das hiesige zdi-Netzwerk „Zukunft durch Innovation“ möchte die Technikausstattung an Grundschulen fördern. Darüber hinaus sollen Schulen die Möglichkeit bekommen, an den jeweils lokal stattfindenden zdi-Roboterwettbewerben teilzunehmen. Hierzu wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem zwei Grundschulen der Region ausgewählt und mit zehn Roboter-Bausätzen ausgezeichnet wurden, darunter die Liebergschule in Speldorf.

Vorentscheid am 8. November

Um an der Ausschreibung teilnehmen zu können, mussten die Schulen Konzepte zur Nutzung der Bausätze einreichen, die von einer Jury, bestehend aus Mitgliedern der regionalen zdi-Netzwerke, begutachtet wurden. Bereits in diesem Jahr sollen die ausgezeichneten Grundschulteams mit ihren neuen Bausätzen beim zdi-Roboterwettbewerb starten können. Der regionale Vorentscheid für Mülheim und Bottrop findet am 8. November an der Hochschule Ruhr-West am Broicher Campus statt. Die Finalisten aus ganz NRW treten im Finale am 16. Dezember in Mülheims Stadthalle gegeneinander an.

„Ich finde es toll, dass durch das Experimentieren mit Roboter-Bausätzen bereits Grundschüler an Technik herangeführt werden. So können spielerisch Problemlösefähigkeiten, Kreativität und kritisches Denken gefördert werden“, so HRW-Präsidentin Prof. Gudrun Stockmanns. Das zdi-Zentrum Bottrop befindet sich seit 2010 in Trägerschaft der Hochschule. Dazu zählt ein zdi-Roberta-Zentrum, in dem junge Menschen in die Welt der mobilen Roboter eingeführt werden.

Zdi steht für „Zukunft durch Innovation.NRW“ und ist mit über 3800 Partnern aus Wirtschaft, Schule und Hochschule bundesweit das größte Netzwerk zur Förderung des Nachwuchses in Naturwissenschaften und Technik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben