Literaturveranstaltung

Lesungen bieten Wein, Außerirdische und Polizisten

Klaus Bloem (Buchhandlund Röder), Kai Rawe (Stadtarchiv), Claudia vom Felde (Stadtbücherei), Axel Kruse (Autor), Jenny Glowka (innogy) und Frank Hötzel (Sparkasse) zeigen die Vielfalt der Literaturveranstaltung „Herbstblätter“.

Foto: Oliver Müller

Klaus Bloem (Buchhandlund Röder), Kai Rawe (Stadtarchiv), Claudia vom Felde (Stadtbücherei), Axel Kruse (Autor), Jenny Glowka (innogy) und Frank Hötzel (Sparkasse) zeigen die Vielfalt der Literaturveranstaltung „Herbstblätter“. Foto: Oliver Müller

Mülheim.   Die 19. Mülheimer Herbstblätter starten am Montag mit Science-Fiction-Autor Axel Kruse. Insgesamt finden zehn Veranstaltungen statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Weinlesung in Südamerika, einen Ausflug auf einen anderen Planeten und eine Zeitreise zu Luther – die 19. Mülheimer Herbstblätter nehmen die Besucher mit in andere Welten. Mit der Sparkasse und nun auch Innogy sowie der Gleichstellungsstelle der Stadt und weiteren konnten die Veranstalter mehr Kooperationspartner gewinnen. „Wir bieten auch Lesungen rund um die Reformation und Luther an“, sagt Bibliotheksleiterin Claudia vom Felde. Zehn Veranstaltungen umfasst die Reihe.

„Luna Incognita“:

Die literarische Veranstaltung beginnt am Montag, 16. Oktober, mit dem Mülheimer Science-Fiction-Autor Axel Kruse . In der Sparkasse Berliner Platz liest der hauptberufliche Steuerberater aus „Luna Incognita“ und „Kirkasant“. Seit seinem 14. Lebensjahr schreibt er Sciene-Fiction-Kurzgeschichten. Der 54-Jährige schreibt als Ausgleich zu seinem Beruf: „Erst wenn meine Geschichten fertig gesponnen sind, werden sie niedergeschrieben.“ „Luna Incognita“ ist eine Nacherzählung von Robert Louis Stevensons Werk „Die Schatzinsel“. Die faschistisch regierte Erde wird von Aliens besiegt und Hauptprotagonist Jim Hawkins macht sie für alle Missstände verantwortlich. Auch in „Kirkasant“ regieren auf der Erde Faschisten. Kruse erklärt: „Mein Großvater war Nationalsozialist, daher setze ich mich damit auseinander.“

„Wolfsspinne“:

Mit einem ebenfalls spannenden Werk, seinem aktuellen Politthriller „Wolfsspinne“, ist Horst Eckert am Dienstag, 17. Oktober, in der Stadtbibliothek zu Gast. Hauptkommissar Veih ermittelt im Mordfall um eine Düsseldorfer Promiwirtin. Die Flüchtlingszuwanderung sowie die Pegida-Bewegung werden thematisiert. „Nichts für schwache Nerven“, meint die Leiterin der Stadtbibliothek.

„Südamerik. Weinlesung“:

Am Freitag, 20. Oktober, entführt dann Stephan Dierichs , der nicht nur Autor sondern auch Schauspieler und Winzer ist, seine Zuhörer mit einer Weinlesung nach Südamerika. Dabei liest er aus „Rositas Haut“. Wer „mitreisen“ möchte, müsse schnell sein, sagt Vom Felde: „Die Karten sind immer schnell weg, die Kombination aus Lesung und Weinverkostung scheint gut anzukommen.“

„Tod in Wittenberg“:

Historische Kriminalromane hat Autorin Daniela Wander im Angebot, die am Dienstag, 24. Oktober, aus „Tod in Wittenberg“ liest. Das Besondere: Im Luther-Krimi steckt eine Frau in der Ermittlerrolle. Die Lesung findet in Kooperation mit dem Stadtarchiv statt.

„Drei Worte auf einmal“:

Dass Kommunikation oft auch ohne Worte auskommt, zeigt die Veranstaltung der Autorin Maria Knissel und des Saxophonisten Stephan Völker am Donnerstag, 9. November. In der Erzählung finden zwei Brüder nach einem Unfall durch die Musik neu zueinander.

„Heinrich Böll“:

Anlässlich des 100. Geburtstags von Heinrich Böll wird am Dienstag, 14. November, aus dem „Besten“ des Nobelpreisträgers lesen. Die Werke behandeln zentrale Themen der Republik: Vergangenheitsbewältigung, Kirche, Presse und den deutschen Herbst. Schikowski ist seit vielen Jahren als leidenschaftlicher Vorleser unterwegs.

„Umgelegt“:

Die „Krimi-Cops“, sechs Düsseldorfer Polizisten, präsentieren am Donnerstag, 16. November, in den Räumen der Innogy-Beratung im Medienhaus den Band „Umgelegt“ aus ihrer Lokalkrimireihe. Reservierungskarten sind zuvor am Veranstaltungsort erhältlich.

„Luftpolsterfolie“:

Mit dem Auftritt der Poetry Slammerin Sandra da Vina möchten die Veranstalter auch das jüngere Publikum ansprechen: In Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt liest sie am Donnerstag, 16. November, aus „Hundert Meter Luftpolsterfolie“. Es geht ums Erwachsenwerden, die Liebe und H&M Umkleidekabinen.

„Zeiten des Teufels“:

Wissenschaftlicher wird es mit Dr. Jan Löhfink am Freitag, 19. November. Der Autor geht der Frage nach, was Teufels- und Zeitvorstellungen in der früheren Reformation miteinander verbindet. „Eine Veranstaltung für die Geschichtsinteressierten unter uns“, sagt Dr. Kai Rawe, Leiter des Stadtarchivs.

„Glühwein Spezial“:

Abgerundet werden die „Herbstblätter“ mit einer bereits vorweihnachtlichen Lesung am Donnerstag, 23. November. Erneut mit einer Vorpremiere präsentiert Matthias Reuter sein aktuelles Bühnenprogramm „Auswärts denken mit Getränken: Glühwein-Spezial – das Weihnachtsprogramm.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik