Kulinarischer Treff

Kulinarischer Treff an der Ruhr: Schöner Essen in Mülheim

Verschiedene Spezialitäten für Fleischfans wird es wieder geben, aber alle Gastronomen beim Mülheimer Kuli-Treff haben auch mindestens ein vegetarisches oder sogar veganes Gericht im Angebot.

Verschiedene Spezialitäten für Fleischfans wird es wieder geben, aber alle Gastronomen beim Mülheimer Kuli-Treff haben auch mindestens ein vegetarisches oder sogar veganes Gericht im Angebot.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Mülheim.  In Mülheim läuft vom 18. bis 21. Juli der Kuli-Treff. Zehntausende freuen sich auf das grün gelegene Freiluft-Restaurant in den Ruhranlagen.

Kaum ist die Kirmes gelaufen, wird mitten in Mülheim schon für die nächste Großveranstaltung ein schönes Gelände vorbereitet: Direkt an der Ruhr, zwischen Schloßbrücke und Schleuseninsel, eröffnet am Donnerstag der Kulinarische Treff 2019. Bis Sonntagabend wird er wieder Anlaufstelle für Zehntausende sein.

Insgesamt sind 13 Gastronomiebetriebe dabei, in deren hellen Zelten gekocht, gebraten, gerührt und gemixt wird. Mit zwei Ausnahmen stammen sie alle aus Mülheim. Namentlich sind beim Kulinarischen Treff vertreten: Caruso, Frank Schwarz Gastro Group, Hüftgold Catering, Restaurant Gummersbach, Mausefalle, Mediterran, Restaurant „Zum Dömchen“, Schlosshotel Hugenpoet, Trattoria & Bistro Da Renato und Restaurant Türkis.

Auch vegetarische und vegane Gerichte auf der Karte

Der Gastro-Treff ist nicht in erster Linie zum Sattessen da, sondern zum Genießen. Und hier sind die Geschmäcker bekanntlich sehr unterschiedlich. Das traditionelle Spanferkel etwa, auf das sich manche schon freuen, treibt Leute, die sich fleischlos ernähren, in die Flucht.

Doch auch an sie haben die Organisatoren von der Mülheimer

Stadtmarketinggesellschaft MST gedacht: Jeder Gastronom hat zumindest ein vegetarisches oder veganes Gericht im Angebot.

Saarner Kaffeerösterei ist neu dabei

Als Ergänzung dessen, was auf den Tellern angerichtet wird, serviert Norbert Bellenbaum Gastronomie & Catering passende Weine und Biersorten. Erstmals werden auf der grün gelegenen Gastro-Meile auch Spezialitäten des Saarner Cafés „Pottschwarz“ ausgeschenkt: Kaffee aus eigener Rösterei.

Schon zur Stammbesetzung beim Kulinarischen Treff gehört das Team von Franky’s, das wieder eine Cocktailbar aufbauen wird. Tabak Budde versorgt diejenigen, die noch rauchen, mit Zigarren. Auch eine Champagner-Lounge wird nicht fehlen.

Mobile Musiker und Tischzauberei

Wer schon einmal den Mülheimer Kuli-Treff besucht hat, wird wissen, dass dort immer Livemusik unterschiedlicher Richtungen auf dem Programm steht. Diesmal sind wieder mehrere mobile Bands dabei, die über das lang gestreckte Gelände wandeln. Andere Musiker entern die kleine Bühne. Auch ein Künstler namens „Liar“ wurde erneut gebucht. Von Freitag bis Sonntag präsentiert er Tischzauberei.

Knapp tausend überdachte Plätze

Kinder kann man mit Häppchen, Drinks und guten Gesprächen nicht stundenlang bei Laune halten. Speziell für

Familien mit bewegungsfreudigem Nachwuchs ist am Rande des Kulinarischen Treffs, in der Nähe des Wasserbahnhofs, ein Spieleparcours eingerichtet, auf dem es in diesem Jahr riesige Bausteine gibt. Im vergangenen Jahr hatten sie hier eine Hüpfburg, die aber wenig Spaß brachte, weil sie wegen der hohen Temperaturen im Juli 2018 gar nicht aufgeblasen werden konnte.

Überhaupt die Hitze: Sie war der Grund, warum im Vorjahr deutliche weniger Besucher kamen als die Mülheimer dies von ihrem Kuli-Treff kennen, gerade 25.000 Leute. In den Mittagsstunden war es einfach kaum auszuhalten. Diesmal sind durchweg weniger als 30 Grad angesagt. Falls es doch zu sonnig wird oder zwischendurch ein Schauer niedergeht: Beim Kulitreff gibt es rund 2300 Plätze, teilweise an Stehtischen, davon sind knapp tausend überdacht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben