Kunst

Künstler verschönern Fassade von Mülheimer Verpackungsfirma

Künstler Ingo Ahlborn und dem Grafikdesigner David Hufschmidt (r.) verschönern aktuell die Fassade der Heißener Firma FP Verpackung & Logistik GmbH.

Foto: Michael Dahlke

Künstler Ingo Ahlborn und dem Grafikdesigner David Hufschmidt (r.) verschönern aktuell die Fassade der Heißener Firma FP Verpackung & Logistik GmbH. Foto: Michael Dahlke

Mülheim.   Zwei Essener bemalen das Gebäude im Heißener Gewerbegebiet. Die Inhaberin verspricht sich davon mehr Freude bei der täglichen Arbeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Wir sind keine Klinik, wir brauchen keine sterilen Wände“, dachte sich vor Monaten Birgitt Farenski, Inhaberin der Firma FP Verpackung & Logistik im Gewerbegebiet Am Förderturm. Sie entschied, der tristen Fassade ihres Unternehmens einen bunten Anstrich zu verpassen, „den Alltag aus den Angeln zu heben“. In einem Essener Duo – dem Künstler Ingo Ahlborn und dem Grafikdesigner David Hufschmidt – fand sie geeignete Partner.

Eine Weltkugel, dazu grafische Elemente in vielen verschiedenen Farben, eine Holzkiste, die sich öffnet und kunterbunte Vielfalt in die Welt entlässt – das ist es, was Ahlborn und Hufschmidt derzeit auf zwei Außenwände des Gebäudes bringen. Mit Fassadenfarben und Sprühlacken, mit Pinseln und Rollen. . .

Erdball steht fürs globale Geschäft

Die Kiste soll an das erinnern, was im Inneren der Halle passiert: Bis zu 100 Tonnen schwere Teile von Maschinen- und Industrieanlagen werden dort – oder direkt beim Kunden – seemäßig verpackt. In besagte Kisten, auf Transportböden oder in Verschläge. Die Kunden von Farenski (59) und Mitinhaber Hartmut Plutta (66) kommen überwiegend aus Deutschland, die Empfänger sind über die Welt verteilt. Der blau-weiße Erdball an der Fassade steht fürs globale Geschäft.

Ein Chemiewerk in Russland zählt beispielsweise derzeit zu den Kunden. Dorthin gehen Klimaanlagen der Mülheimer Firma Menerga. Insgesamt 450 Lastwagen schickt FP gen Osten, ein Großteil ist bereits weg, berichtet Farenski.

Braunkohlebagger ging nach China

Verpackt werde Kleines und Großes und manchmal auch sehr Großes: „Für Thyssenkrupp haben wir mal einen Braunkohlebagger nach China geliefert.“ Dorthin ging auch „ein teurer Steinway-Flügel“ eines Essener Klavierladens. Ein durchaus heikles Unterfangen: „Der Flügel durfte keinerlei Erschütterung ausgesetzt sein.“

Da nicht jeder der 5000 Quadratmeter Hallenfläche fürs Verpacken benötigt wird, stehen Lagerflächen zur Verfügung. Dort ist auch ein Karnevalswagen aus Essen geparkt – und über diesen kam’s zur Bekanntschaft mit dem kreativen Duo.

Offen gegenüber Ideen der Künstler

Kurz vor Karneval war Ingo Ahlborn mit der Renovierung des Wagens beschäftigt, da sprach Geschäftsführerin Farenski ihn an: „Wollen Sie nicht unser graues, olles Gebäude verschönern?“ Eine direkte Zusage blieb aus – die Künstler wollten erst in Ruhe nachdenken. „Weil wir für gewöhnlich keine Werbemalerei machen“, so Hufschmidt. „Wir sind keine Auftragssprayer, die man anrufen kann, um sich einen Sonnenuntergang aufs Garagentor sprayen zu lassen.“ Ahlborn ist häufig für eine Essener Wohnungsgenossenschaft im Einsatz, verschönert für sie Fassaden und Stromkästen.

Im Gespräch mit Farenski aber habe sich gezeigt: „Wir bekommen hier die Freiheit, die wir brauchen.“ Bei FP sei man „offen gegenüber der künstlerischen Gestaltung“, könne man Kompromisse eingehen. „Ein neues Wohlfühlgefühl“ beim Gang zur täglichen Arbeit, darauf hofft Farenski. Es könnte sich schon ganz bald einstellen. . .

>> Umsatz vpn 1,5 Millionen Euro im Jahr

- Bei der FP Verpackung & Logistik GmbH arbeiten sieben Festangestellte. Je nach Auftragslage kommt rund ein Dutzend Kräfte eines Subunternehmers hinzu.

- Das Unternehmen erwirtschaftet laut Farenski einen Umsatz von 1,5 Millionen Euro jährlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik