Mölmsche Woche

Investitionen alleine machen noch keinen Sommer in Mülheim

Redaktionsleiter Mirco Stodollick    

Redaktionsleiter Mirco Stodollick    

Foto: Oliver Müller

Mülheim.   Im neuen Stadtquartier Schloßstraße in Mülheim sind Ladenlokale in exponierter Lage bislang nicht zu vermieten. Investitionen sind nicht alles.

Was – für – ein – Wetter! Genießen Sie die Ostertage, liebe Leserinnen und Leser! Das sommerliche Wetter weckt die Lust auf Ausflüge. Schade, dass das neue Teilstück des Radschnellweges noch nicht freigegeben ist. Aber lange müssen wir ja nicht mehr warten.

Das Stadtquartier Schloßstraße füllt sich auch peu à peu mit Leben. Allerdings müssen die Investoren doch kleinlaut bestätigen, dass sich ihre Hoffnungen auf Vollvermietung nicht erfüllt haben. Gerade Leerstand im Erdgeschoss wirkt ernüchternd, von Belebung ist wenig zu spüren. Hoffentlich dreht sich der Wind noch. Die Innenstadt braucht dringend das positive Signal des Aufbruchs. Die Investition in Steine ist allein keine Zukunft. Leben muss einziehen.

Das Rhein-Ruhr-Zentrum ist in die Jahre gekommen

Hoffnungsvoll blicken die Kunden auf die angekündigte Investition von rund 200 Millionen Euro in das Rhein-Ruhr-Zentrum. Auch dort ist Belebung bitter nötig, das Center ist in die Jahre gekommen. Nur mit Mühe konnte zuletzt noch kaschiert werden, dass der Leerstand auch dort alles andere als gering ist. Das neue Konzept der Investoren und Projektentwickler mutet vielversprechend an. Zu hoffen bleibt, dass die tollen Visualisierungen der Planer am Ende auch der Wirklichkeit entsprechen werden.

Augenschmerzen haben dieser Tage wieder viele Mülheimer beim Anblick von all dem achtlos entsorgten Müll, der in der Stadt zu finden ist. Am Wochenende machen sich engagierte Bürger auf, den Müll einzusammeln. Machen Sie doch mit!

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben