Spendenaktion

Harte Paddeltour auf der Ruhr

Auf seiner großen Ruhr-Tour wird Jörn Schulz auch den Mülheimer Wasserbahnhof passieren. Hier trainiert er noch locker, am 15. Juli wird es ernst.

Auf seiner großen Ruhr-Tour wird Jörn Schulz auch den Mülheimer Wasserbahnhof passieren. Hier trainiert er noch locker, am 15. Juli wird es ernst.

Foto: Oliver Müller

Mülheim.   Der Countdown läuft für Jörn Schulz, Sportlehrer am Gymnasium Broich.Am 15. Juli will er 125 Flusskilometer fahren und Spenden sammeln.

Wenn der letzte Schultag vor den Sommerferien bewältigt ist und alle abspannen, wird es für den Lehrer Jörn Schulz erst so richtig anstrengend. Am Samstag, 15. Juli, startet die Aktion, für die er seit Jahresbeginn hart trainiert: Per Stand-up Paddling (SUP) will er 125 Kilometer die Ruhr entlang fahren, non-stop, und auf diesem Weg weitere Spenden sammeln.

Der 34-Jährige, der in Essen lebt und am Gymnasium Broich Sport und Spanisch unterrichtet, kämpft sich über das Wasser: „Be Strong For Kids“, stark sein für Kinder, nennt er seine Kampagne. Der Erlös ist für die neue Kinderklinik am Essener Universitätsklinikum bestimmt. Was ihn antreibt, hat Jörn Schulz zum Auftakt seiner Aktion so formuliert: Dankbarkeit dafür, „dass ich bis dato ein erfülltes und glückliches Leben ohne jegliche Rückschläge führen durfte“.

Schicksal von Schülerin Elli motiviert

Dass vor zwei Wochen seine zweite Tochter gesund geboren wurde, motiviert ihn zusätzlich, obwohl es den Alltag anstrengender macht. Auch das Schicksal von Elli, einer leukämiekranken Schülerin am Gymnasium Broich, bewegt ihn sehr. Sie musste sich in der Essener Uniklinik einer Chemotherapie unterziehen, kann inzwischen wieder am Unterricht teilnehmen und möchte den Sportlehrer am 15. Juli auf irgendeine Weise persönlich begleiten. Elli sei so tapfer, sagt Jörn Schulz, und bei seiner Tour eine große Motivation.

Bis jetzt sind nach Angaben des Athleten rund 4500 Euro an Spenden eingegangen. Weitere stehen in Aussicht, und dabei hilft die Schülerschaft am Gymnasium Broich nach Kräften. „Sie sammeln gerade Plastikflaschen und wollen das Pfandgeld für unser Projekt spenden.“ Auch die Kollekte aus dem Gottesdienst für die Abiturienten sei der Kampagne versprochen. Besonders würde Schulz sich freuen, wenn ihn andere Wassersportler, beispielsweise Ruderclubs, bei seiner Tour ein Stück begleiten.

Zwei Trinkrucksäcke und ein Proviant-Beutel

Ursprünglich über 140 Flusskilometer, ab Neheim, sollte die Reise gehen. Doch nachdem ihm erfahrene Leuten vom nächtlichen Befahren einer renaturierten Passage abrieten, wurde die Route verkürzt auf 125 Kilometer, ab Wickede. Schulz plant nun, am frühen Morgen des 15. Juli gegen drei oder vier Uhr das Brett zu besteigen. Zwei Trinkrucksäcke und einen wasserdichten Beutel mit Proviant führt er mit: „Süßkartoffeltortillas und Nudelsalat“. Ein Freund begleitet ihn mit einem Verpflegungsauto, so dass alle zwei, drei Stunden nachgefüllt werden kann.

Etwa 1200 Kilometer hat Jörn Schulz im Training auf dem SUP zurückgelegt, seine Handflächen tragen dicke Schwielen, sie sind vom Paddeln gezeichnet. Wenn alles gut geht, erreicht er Mülheimer Gebiet gegen 19 Uhr abends und die Rheinmündung in Duisburg deutlich vor Mitternacht.

Die Vorbereitung war hart, aber Schulz wirkt keineswegs wie ein gequälter Mensch. Er schwärmt von der „Naturverbundenheit“, von bezaubernden Momenten auf dem Wasser, und sagt: „Dass man so viele Leute begeistern kann, ist ein tolles Gefühl.“ Egal, wie die Tour läuft: „Das ist mein Sport geworden. Das bleibt mein Baby.“

>> Info: Spenden für die Essener Kinderklinik

Um weitere Unterstützer für seine Aktion zu gewinnen, erklärt Jörn Schulz den 15. Juli zum allgemeinen Eventtag („Be Strong For Kids Day 2017“). Jeder kann aktiv werden, etwas Zählbares beitragen (Fahrrad-, Wanderkilometer oder auch gegrillte Würstchen) und einen entsprechenden Betrag überweisen.

Der Sportler verspricht, den gesamten Erlös zu hundert Prozent an die Stiftung Universitätsmedizin Essen zu spenden. Das gesammelte Geld soll der Kinderklinik zugute kommen.

Ausführliche Infos auf der Website www.bestrongforkids.de und auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben