Untersuchungshaft

Handtaschen-Räuber schleift Opfer in Mülheim über den Boden

Ein 33-Jähriger sitzt nach einem Überfall in Mülheim in Untersuchungshaft.

Ein 33-Jähriger sitzt nach einem Überfall in Mülheim in Untersuchungshaft.

Foto: Andreas Bartel

Mülheim/Essen.   Zwei couragierten Zeugen ist zu verdanken, dass ein Räuber in Mülheim schnell gefasst werden konnte. Das Opfer brach sich beim Überfall den Arm.

Ein 33-Jähriger hat am hellichten Tag eine Seniorin mitten in der Mülheimer Innenstadt überfallen und dabei schwer verletzt. Zwei couragierten Zeugen gelangt es mit Unterstützung von zwei Mitarbeitern des Ordnungsamts, den Täter zu stoppen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Gegen den 33-Jährigen wurde inzwischen Haftbefehl erlassen. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Der Mann hatte sich am Dienstag gegen 14.30 Uhr von hinten einer 72-Jährigen aus Essen genähert, die mit ihrem Mann (75) vom Forum kommend auf der Leineweberstraße in Richtung Schloßbrücke unterwegs war. Gewaltsam versuchte der 33-Jährige, der Seniorin ihre Handtasche zu entreißen. Als die Frau sich dagegen wehrte, stürzte sie und wurde noch einige Meter über den Boden geschleift, bis sie schließlich entkräftet die Tasche loslassen musste.

Zwei Männer (20 und 26) verfolgten den Räuber, der seine Beute schnell wegschmiss. Als der 33-Jährige selbst zu Fall kam, kamen auch die städtischen Mitarbeiter (32 und 49) hinzu. Der Räuber wurde im Wagen des Ordnungsamts fixiert. Die Essenerin kam in ein Krankenhaus. Sie hat bei dem Überfall einen Armbruch erlitten.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben