Verkehr

Grüne wollen in Mülheim Einbahnstraßen für Radler öffnen

Die Straßenverkehrsordnung sieht für Fahrradfahrer Ausnahmeregelungen vor. Dazu gehört das Befahren von Bürgersteigen aber auch die Freigabe von Einbahnstraße in beiden Richtungen.

Die Straßenverkehrsordnung sieht für Fahrradfahrer Ausnahmeregelungen vor. Dazu gehört das Befahren von Bürgersteigen aber auch die Freigabe von Einbahnstraße in beiden Richtungen.

Foto: Bernd Richter / WP

Mülheim.  Die Grünen wollen in Mülheim in einigen Einbahnstraßen den Gegenverkehr für die Radfahrer zulassen, wenn es die Verkehrssicherheit zulässt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Grünen wollen zwei Einbahnstraßen in Gegenrichtung für den Radverkehr öffnen lassen. In der Bezirksvertretung Linksruhr (BV 3) wollen sie zum einen die Öffnung der Broicher Hermannstraße zwischen Liebig- und Holzstraße für den Radverkehr beantragen. „Hier geht es um eine Verbindung zwischen dem Saarner Norden und den südlichen Broicher Randgebieten mit der Duisburger Straße und dem anliegenden Hafengebiet“, sagt Bezirksvertreter Carsten Voß. Für Besucher der Fachhochschule sei eine solche Radwegeverbindung vorteilhaft.

Viele Radler fahren schon in Gegenrichtung

Auch die Duisburger Straße selbst solle im Abschnitt von der Eltener Straße bis zur Haltestelle Speldorf Bahnhof für den Radverkehr in Gegenrichtung freigegeben werden. Die Breite des Straßenausbaus in diesem Teil der Duisburger Straße rechtfertigte den Antrag, so die Grünen. Schon jetzt würden viele Radfahrende in Gegenrichtung fahren, es sei verkehrstechnisch unbedenklich, daher sind die Grünen für eine Legalisierung. Die Grünen wollen insgesamt Lücken im städtischen Radwegenetz schließen, wenn es die Verkehrssicherheit zulasse.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben