Kinder

Großes Familienfest steigt rund um Mülheimer Freilichtbühne

Das Kinder--und Familienfest „Freilichtbühne tobt“ in Mülheim war 2015 sehr gut besucht. Das Bild zeigt eine Vorleseaktion im Rosengarten.

Foto: Oliver Müller

Das Kinder--und Familienfest „Freilichtbühne tobt“ in Mülheim war 2015 sehr gut besucht. Das Bild zeigt eine Vorleseaktion im Rosengarten. Foto: Oliver Müller

Mülheim.   3. Auflage des Outdoor-Vergnügens findet am 24. Juni statt. Baumklettern und Falken-Show sind nur zwei von vielen tollen Mitmach-Aktionen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im letzten Jahr fiel das Kinder- und Familienfest auf der Freilichtbühne ins Wasser. Nur sehr wenige Eltern und ihre Sprößlinge zogen Regenjacke und Gummistiefel an und schauten bei dem anhaltenden Regen vorbei. Diesmal hofft man auf besseres Wetter, damit sich am Samstag, 24. Juni, zwischen 10 und 18 Uhr ein paar Tausend Besucher (wie in 2015) auf den Weg zur Dimbeck machen. „Der ganze Park hier wird bespielt, auf 60 000 Quadratmetern gibt es eine enorme Anzahl an spannenden Mitmach-Aktionen“, sagt Peter-Michael Schüttler von der Regler-Produktion, die das Familienvergnügen wieder zusammen mit dem Verein Kids im Ruhrgebiet und Innogy ausrichtet.

Auf 60 000 m² gibt es viele Mitmachaktionen

„Die Freilichtbühne tobt“ soll anders als die üblichen Familienfeste sein. „Die Atmosphäre ist ruhiger, es gibt keine durchgehende musikalische Beschallung“, erklärt Andreas Steffen (Regler). Auch die sonst unvermeidlichen Hüpfburgen fehlen. „Bei uns gibt es viele Aktionen, die Eltern und Kinder zusammen machen können und sollen“, so Schüttler. Das Treiben in der Natur stehe dabei im Mittelpunkt, ergänzt Susanne Beckers (Regler). Ideal sei, dass man die lieben Kleinen im Park gefahrlos laufen lassen könne. Gedacht ist der ganze Spaß für Kinder von 2 bis etwa 11 Jahren.

Baumklettern, Holzinstrumente bauen, Feuer machen und löschen, Gesellschaftsspiele testen oder Kinderschminken sind nur einige Highlights, die erneut angeboten werden. Ganz neu dabei ist diesmal die mobile Grafikwerkstatt oder die Holz-Schnitzstube ebenso wie die Energiewerkstatt. „Dort kann man einfache Dinge zum Thema Elektrizität ausprobieren. Unsere Azubis betreuen die Interessierten“, so Christian Wien (Innogy).

Energiewerkstatt mit Versuchen zur Elektrizität

Bewegen sollen sich kleine und große Leute – etwa beim Eierlauf, Nägelschlagen, Speedminton spielen, Jonglieren oder Bobbycar-Fahren. „Sehr gut angekommen sind letztes Mal auch das Drachenbauen oder das Malen mit Händen und Füßen“, berichtet Oliver Kilian (Kids im Ruhrgebiet). Wieder dabei sind auch das Kasperletheater sowie eine Falknerin, die ihre großen Greifvögel präsentiert. Zum Ausklang ab 17.30 Uhr sind alle Familien eingeladen, zusammen mit den „Marrones“ Kinderlieder zu singen.

Vom Bobbycar-Rennen bis zum Drachenbauen

Über 80 ehrenamtliche Helfer (darunter auch die Paten des Spielplatzes an der Freilichtbühne) wollen dafür sorgen, dass sich alle Besucher richtig amüsieren. Wer spontan noch mithelfen möchte, kann sich am Veranstaltungstag selber an die Crew wenden. Der Eintritt zum Fest ist bewusst frei, damit auch wirklich alle Kinder teilhaben können. Der Hut für Spenden geht rum. Gesorgt ist auch für den Fall, dass das Wetter wieder Kapriolen schlägt. 15 große Zelte werden im Park aufgebaut. „Das Fest findet bei jeder Witterung statt“, so Peter-Michael Schüttler.

Kinder können Parcours mit vielen Stationen bewältigen

>> Am Eingang erhalten Kinder eine Parcourskarte, auf der sie besuchte Stationen abhaken können. Wer an mindestens fünf Aktionen teilgenommen hat, bekommt ein Buch geschenkt.

Die Parcourskarten sind auch im Innogy-Energieladen am Synagogenplatz 3 erhältlich. Wer sie dort holt, erhält gratis einen Verzehrgutschein über 2,50 €.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik