Feuerwehr

Großeinsatz in der Kita Villa Kunterbunt in Mülheim

In der Kita Villa Kunterbunt am Kuhlendahl, die vor zwei Jahren vom Priesterhof umgezogen war, hat am Dienstagvormittag eine Brandmeldeanlage ausgelöst.

Foto: Archiv, Oliver Müller

In der Kita Villa Kunterbunt am Kuhlendahl, die vor zwei Jahren vom Priesterhof umgezogen war, hat am Dienstagvormittag eine Brandmeldeanlage ausgelöst. Foto: Archiv, Oliver Müller

Mülheim.   Schreck in der Morgenstunde: Die integrative Einrichtung am Kuhlendahl mit 65 Kindern musste geräumt werden. Der Einsatz ging glimpflich aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Brandmeldeanlage, die am Dienstagvormittag in der Kita Villa Kunterbunt am Kuhlendahl angeschlagen hatte, hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Als die Einsatzkräfte um kurz vor elf vor Ort ankamen, war die Einrichtung „schon vorbildlich geräumt“, lobte Stadtsprecher Volker Wiebels. Alle 65 Kinder der integrativen, städtischen Kita seien „ohne Panik“ nach draußen gebracht worden. Und zum großen Einsatz kam es dann auch nicht mehr. Die Ursache war schnell geklärt: Ein „vor sich hin schmurgelnder“ Lappen auf dem Herd hatte zu Rauchbildung geführt, berichtete Wiebels. Verletzt worden war niemand.

Die Feuerwehr, die mit zwei Löschzügen, diversen Rettungswagen und Notärzten zum Kuhlendahl geeilt war, lüftete die Räume. Und schon nach kurzer Zeit konnten die 25 Mitarbeiter mit den Jungen und Mädchen wieder zurück ins Haus.

Die Kleinen müssen das Erlebte jetzt verarbeiten

„Die Erzieherinnen und Erzieher sorgen jetzt dafür, dass die Kleinen das Ereignis verarbeiten, dass sie damit umgehen können, dass die Feuerwehr da war.“ Im Endeffekt sei das Ganze glimpflich ausgegangen; „es war ein Schreck in der Morgenstunde“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik