Kultur in der Schule

Gesamtschüler werden zu Musicalstars

Bei der Generalprobe: Hauptdarsteller Joshusa Kastner (Seymor, Mitte) und andere junge Musical-Stars.

Foto: Sebastian Klein

Bei der Generalprobe: Hauptdarsteller Joshusa Kastner (Seymor, Mitte) und andere junge Musical-Stars. Foto: Sebastian Klein

Mülheim.   Am 2. Februar feiert das Musical „Der kleine Horrorladen“ in der Gesamtschule Saarn seine Premiere. Es wird sechs Aufführungen geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer Joshua Kastner und seine Mitschülerin Xenia Hildebrand auf der Bühne sieht, staunt. Der Neuntklässler und die Achtklässlerin agieren bei der Generalprobe des Musicals „Der kleine Horrorladen“ auf der Bühne erstaunlich professionell und präsent. Sie sind an diesem Sonntag im Forum der Gesamtschule Saarn nicht allein. 80 Mitschüler aus unterschiedlichen Jahrgängen haben sich zur Generalprobe versammelt.

„Wir arbeiten seit November an dem Musical, das am 2. Februar Premiere haben wird. Wir proben an zwei Nachmittagen in der Woche und an inzwischen sieben Wochenenden, jeweils zwischen 10 und 16 Uhr“, beschreibt Lehrerin und Mit-Regisseurin Stephanie von der Marwitz den zeitintensiven Arbeitseinsatz für die inzwischen elfte Musical-Produktion, die sie zusammen mit ihrem Kollegen Sebastian Klein und theaterbegeisterten Schülern auf die Bühne bringt.

80 Schüler sind beim Projekt dabei

„Es ist schon stressig, den ganzen Text zu lernen, aber es macht auch einfach viel Spaß man wird durch die Bühnenarbeit auch selbstbewusster“, sagt Joshua Kastner, der den Blumenverkäufer Seymour spielt, der durch eine besondere Blumenzüchtung über Nacht zum Star wird. „Ich liebe es, zu tanzen und in Rollen hineinzuschlüpfen. Für mich ist das derzeit mein einziges Hobby“, erklärt Xenia Hildebrand, die Seymours Kollegin Audrey verkörpert. Auch Sozialpädagoge Andreas Leitmann hat sich vom Regie-Duo von der Marwitz und Klein gerne als Ladenbesitzer Mister Muschnick gewinnen lassen. „Das ist ein toller Ausgleich zu meinem Berufsalltag, in dem ich zusammen mit den Schülern Probleme lösen muss. Hier lerne ich Schüler mal von einer ganz anderen und positiven Seite kennen“, beschreibt der Sozialpädagoge der Gesamtschule seine Motivation zum gemeinsamen Bühnenprojekt.

Auch Ehemaliger und Sozialpädagoge spielen mit

Dass einen die Musical-Truppe der Gesamtschule Saarn so schnell nicht los lässt, wenn man einmal mit von der Partie ist, zeigt der 20-jährige Student der Wirtschaftsmathematik, Leonhard Esch, der 2016 an der Gesamtschule Saarn sein Abitur bestanden hat. „Obwohl ich kein Schüler mehr bin, mache ich hier gerne mit, weil wir in unserem Ensemble einfach eine tolle Gemeinschaft und eine gute Gruppendynamik haben“, sag Esch. Auch er meistert seine schwierige, weil zwiespältige Figur eines ausgesprochen unsympathischen und brutalen Zahnarztes ausgezeichnet.

Das kann man nach der Generalprobe auch von den zahlreichen Chor- und Backgroundsängern und Tänzern sagen, die die Atmosphäre des Musical rund machen.

Sechs Termine und Kartenvorverkauf

>> Musical-Karten sind für 10 und 5 Euro online unter www.gesaarn.de oder im Schulsekretariat der Gesamtschule Saarn an der Ernst-Tommes-Straße zu bekommen. Infos auch unter 4 55 47 30

Aufführungen des Musicals „Der kleine Horrorladen“ gehen im Forum der Gesamtschule am 2., 3., 16., 17. Februar (jeweils um 19.30 Uhr) sowie am 4. und 18. Februar um 15 Uhr über die Bühne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik