Freizeit

Generationswechsel an der Spitze der Mülheimer Sportjugend

Gemeinsam mit Vereinen organisiert die Sportjugend im MSB Sport- und Spielfeste: Dieses Foto entstand im Februar bei einer Veranstaltung mit dem TV Einigkeit 06 Dümpten. Die Kinder hatten offensichtlich Spaß.

Foto: Lars Fröhlich

Gemeinsam mit Vereinen organisiert die Sportjugend im MSB Sport- und Spielfeste: Dieses Foto entstand im Februar bei einer Veranstaltung mit dem TV Einigkeit 06 Dümpten. Die Kinder hatten offensichtlich Spaß. Foto: Lars Fröhlich

Mülheim.   Der 34-jährige Thomas Libera löst die langjährige Vorsitzende Walburga Koopmann (70) ab. Mitternachtssport würde er gerne regelmäßig anbieten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Generationswechsel hat sich an der Spitze der Sportjugend im Mülheimer Sportbund (MSB) vollzogen: Bei der Mitgliederversammlung wurde vor wenigen Tagen der Diplom-Sportwissenschaftler Thomas Libera (34) einstimmig zum Nachfolger von Walburga Koopmann (70) gewählt.

Die frühere Grundschulrektorin, die nach elf Jahren als Vorsitzende und rund 25 Jahren als Vorstandsmitglied nicht erneut kandidierte, wurde von den Jugendvertretern der Mülheimer Vereine zur Ehrenvorsitzenden gewählt. Auch Thomas Libera, der seit 2014 als Stellvertreter fungierte, ehrte seine Vorgängerin: Sie habe die Sportjugend geprägt. „Dahinter steckt viel Leidenschaft und eine ganz enge Bindung zum Sport“, sagte er. „Ich werde mein Bestes geben, in die Fußstapfen von Walburga zu treten.“

Es ist nicht sicher, ob alle Projekte weiterlaufen können

Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden rückte der bisherige Beisitzer Stephan Damberger auf. Drei Beisitzer wurden wiedergewählt: Lisa Druba, Lars Knappe und Adam Libera. Neu im Vorstand als weitere Beisitzerin ist Nicole Ritter. Auch diese Abstimmungen erfolgten einstimmig für drei Jahre.

Insgesamt muss der neue Vorsitzende aber mit einem verkleinerten Team arbeiten. Denn neben Walburga Koopmann sind auch die langjährige Kassiererin Gudrun Pracher und Monja Brose als Ansprechpartnerin für Gewaltprävention und Mitternachtsaktionen freiwillig ausgeschieden. „Es wird eine Herausforderung sein, alle unsere Projekte weiterhin ehrenamtlich zu stemmen“, meint Libera.

Sportjugend sucht weitere Mitstreiter

Zu den Angeboten der Sportjugend gehören die Sport- und Spielfeste, die in den Wintermonaten gemeinsam mit Mülheimer Vereinen angeboten werden, die Gruppenhelfer- und Sporthelfer-Ausbildung oder Aktivitäten im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“. Letzteres war bislang Arbeitsschwerpunkt von Thomas Libera, der hauptberuflich bei der Düsseldorfer Graf-Recke-Stiftung im Fachbereich Sport und Freizeit arbeitet.

Besonders der Mitternachtssport liegt Libera am Herzen, der einmal im Jahr von den Mülheimer Jugendzentren organisiert wird und den auch die Sportjugend im Vorjahr schon mehrere Male angeboten hat. „Der Mitternachtssport wird sehr gut angenommen“, sagt Libera. „Wir wollen es schaffen, ihn regelmäßig monatlich zu organisieren.“ Und zwar vor allem mit Blick auf Jugendliche, die abends unterwegs sind, aber nichts Sinnvolles zu tun haben. Das Problem seien jedoch knappe Hallenzeiten und fehlende finanzielle Förderung.

Freuen würde sich der neue Sportjugend-Vorstand auch über weitere Beisitzer, die das ehrenamtliche Team verstärken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik