Netzwerk

Generation 50 plus lässt sich informieren

Foto: Gerd Wallhorn

Mülheim.   Abwechslungsreiche Angebote beim Styrumer Aktivtag 50 plus in der Willy-Brandt-Schule. Besucher lobten die Einsätze der Netzwerk-Helfer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Jetzt wohne ich schon über 30 Jahre in Styrum und bin zum ersten Mal auf dieser Veranstaltung“, erklärt Hilde Schröter. Sie ist mit ihrer Freundin zum 8. Styrumer Aktivtag 50 plus in die Willy-Brandt-Schule gekommen. Die beiden Frauen haben es sich mit Kaffee und Kuchen vor der Bühne gemütlich gemacht und freuen sich auf einen informativen Nachmittag. „Hier wird viel gemacht im Stadtteil, mal sehen ob es etwas Neues gibt. So langsam fallen wir ja auch in das Altersraster“, erklärt Edith Heidrich. Sie lebt in Dümpten, hält sich aber gerne in Styrum auf.

Besucherin Ellen Weickert lobt das vielseitige Angebot: „Ob gemeinsame Frühstücke, Wandern, Englischkurs oder Computer-AG – das ist hier alles hervorragend organisiert.“ Koordinator Holger Förster vom Netzwerk der Generationen und Mitarbeiter der städtischen Senioren- und Wohnberatung freute sich über das Lob. „Das beweist, wie wichtig die Arbeit des Netzwerks vor Ort ist.“ Mit Max Schürmann von der Begegnungsstätte Feldmann-Stiftung moderierte er die Veranstaltung.

Zahlreiche Mitmach-Angebote

Die Besucher nahmen die Einladung zum Aktivtag dankend an. Sie machten sich ein Bild von den verschiedenen Dienstleistungen und sozialen Projekten. Außerdem gewannen sie Eindrücke von einer aktiven Alltagsgestaltung. Der Spaziergang durch das Styrumer Grün ist nur ein Beispiel für die zahlreichen Mitmach-Angebote. Im Stadtteil sei der Spaziertreff „Grünes Styrum“ beliebt, erklärte Förster. Das Projekt des Netzwerks laufe schon seit November 2015 sehr erfolgreich und komme gut an.

„Jeweils am ersten Donnerstag im Monat, um 15 Uhr, erkundet eine Truppe die Nachbarschaft. Start und Treffpunkt ändert sich je nach Route“, erklärt Holger Förster. Der Rundgang dauere circa eine Stunde und sei auch für Rollatoren geeignet. „Hier können neu Hinzugezogene ihren Stadtteil erkunden. Wer etwas aus der Stadtgeschichte beitragen kann, ist ebenfalls gern gesehen“, sagt Förster.

Debatte über Ärztesituation

Auch aktuelle Debatten, wie die Ärztesituation im Quartier, finden eine Plattform auf dem Aktivtag. „Ich bin wegen der Unterschriftensammlung gekommen. Es geht um die Verbesserung der Hausarztsituation, ich habe davon in der Zeitung gelesen“, erklärt ein Besucher. Ein Speldorfer Arzt wollte in Styrum eine Zweigpraxis eröffnen, erklärt Sozialarbeiter Peter Behmenburg. So hätte sich die schlechte Situation entschärfen können. Die Kassenärztliche Vereinigung hat abgelehnt. Die Versorgung sei in Styrum gesichert, heißt es in der Begründung.

Neben ernsten Themen gibt es auch viel Unterhaltung. Die Hip-Hop-Kids des Styrumer Turnvereins und die Popsingers der Willy-Brandt-Schule machen Stimmung auf der Bühne. Der kurzweilige Nachmittag endete mit witzigen Dönekes auf Mölmsch Platt und Musik vom Schwarzen Meer, vorgetragen vom Integrations- und Kulturverein Giresunlular.

>> KONTAKT UND MITMACHEN


Holger Förster vom Sozialamt ist Koordinator des Netzwerks der Generationen. Informationen zur Styrumer Arbeitsgemeinschaft gibt es unter Tel. 0208/455-50 59 oder Tel. 0208/40 80 23. Dort können sich auch neue Helfer melden.

Der nächste Spaziergang durch Styrum ist für Donnerstag, 5. April, um 15 Uhr, angesetzt. Treffpunkt ist dieses Mal an der Neustadtstraße 23.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik