Motorrad-Szene

Biker bekommen neuen Treffpunkt am Mülheimer Wasserbahnhof

Am Wasserbahnhof will sich ein neuer Biker-Treff etablieren. Hier ein Bild vom 4. Harley Dome im Juni 2017 in Köln.

Am Wasserbahnhof will sich ein neuer Biker-Treff etablieren. Hier ein Bild vom 4. Harley Dome im Juni 2017 in Köln.

Foto: Christoph Hardt

Mülheim.   Motorrad-Szene will zu ihren Ausfahrten am Franky’s am Wasserbahnhof zusammenkommen. Organisator: Es soll kein Rocker-Treff werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf der Schleuseninsel bei Franky’s knattern bald auch die Krads und Feuerstühle: Der beliebte Treff am Ruhrufer soll sich als regelmäßiger Zwischenstop für Biker etablieren, die sich auf den Sonntagsausflug zwischen Duisburg, Essen und dem Bergischen oder Sauerland machen. „Natürlich sind wir weiterhin für alle Spaziergänger, Radler und Familien offen“, sagt Franky’s-Mitbetreiber Richard Reichenbach. Er rechnet aber damit, dass die Motorrad-Enthusiasten zusätzlichen Schwung in den Biergarten bringen können – sofern sie den Ort annehmen.

Die Chancen dafür stehen allerdings gut, denn die Idee kommt aus der Szene selbst: Michael Schneimann – ebenfalls Motorradfahrer – hatte Mülheim schon länger im Blick, dachte aber ursprünglich an einen Treff am Güterbahnhof an der Sandstraße. Denn: „Es gibt kaum Biker-Points im Ruhrgebiet, wo man sich trifft und niemanden stört“, weiß Schneimann aus Erfahrung.

An guten Tagen kommen rund 500 Biker zusammen

Das „Elefantentreffen“ am Duisburger Zoo ist eine der wenigen Ausnahmen im Städtedreieck. Auf dem hiesigen Parkplatz am Kaiserberg tummeln sich jeden Sonntag zwischen 8 und 14 Uhr die Motorräder, dazu gibt’s einen Teilemarkt und eine Pommesbude. Das Haus Scheppmann am Essener Baldeneysee zählt ebenfalls als beliebte Ausflugsstelle, an beiden Orten kommen an guten Tagen rund 500 Leute zusammen. Allenfalls das Road Stop an der Essener Meisenburgstraße dient noch als Anlaufstelle.

Eine Größenordnung von etwa 300 Motorrad-Enthusiasten peilte auch Schneimann für den Mülheimer Güterbahnhof an – „natürlich kommen nicht alle auf einmal“, will der Biker auch eine andere Befürchtung nehmen: „Es soll kein Rocker-Treff werden, sondern nur für Leute, die Spaß haben am Motorradfahren.“

Platzmangel sehen Franky’s-Betreiber nicht

Der Kontakt zu Franky’s ging unkompliziert. Reichenbach und Tobias Volkmann, die am Güterbahnhof auch ein Lokal haben, erklärten sich bereit, die Gäste zu catern. Allerdings hätten sie dort nur drinnen sitzen können. So entschlossen sie sich dazu, den Treff zu verlegen: „Der Wasserbahnhof ist eine schöne Sehenswürdigkeit, hat einen Biergarten und es liegt auf einer guten Distanz zwischen dem Treff am Kaiserberg und dem Essener Baldeneysee“, zählt Reichenbach den Standortvorteil der Mülheimer Schleuseninsel auf.

Platzmangel beim sonntäglichen Andrang sieht Franky’s nicht, die Location müsse sich ohnehin erst einmal herumsprechen, „anfangs kommen vielleicht 20 oder 50 Biker, die essen was und ziehen weiter“, rechnet Reichenbach eher mit einem steten Kommen und Abfahren.

Schon für den kommenden Ostersonntag am 1. April ab 10 Uhr planen Schneimann und das Franky’s die Feuertaufe für den Bikertreff.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben